Kegeln: Doppelspieltag bringt die Vorentscheidung in den Bundesligen

0
Der erst 15-jährige Marjan Leis zählt am Playoff-Doppelspieltag zum Erstliga-Aufgebot des KSV Riol.Marjan Leis. Foto: KSV Riol

Bildquelle: KSV Riol

TRIER. Die Kegel-Bundesligen setzten die Playoffs an diesem Wochenende mit zwei Spieltagen fort. Der KSV Riol ist unter Zugzwang, nachdem er seine Heimveranstaltung nicht gewinnen konnte. In der 2. Liga Süd muss der SK Eifelland Gilzem sein Heimspiel gewinnen, um noch auf dem Treppchen landen zu können. In der Abstiegsrunde stehen ebenfalls zwei Spieltage auf dem Programm. Für den SKV Trier geht es darum, mindestens Platz 2 zu erreichen, der die Relegation gegen den Nordzweiten sichern würde.

1. Bundesliga Meisterrunde: 2. Spieltag in Duisburg (Samstag, 12 Uhr) und 3. Spieltag in Heiligenhaus (Sonntag, 10 Uhr)
Die Gesamtwertung vor dem 2. Spieltag: 1. KF Oberthal 8 Punkte, 2. KSG Duisburg 5, KSV Riol 4, SK Heiligenhaus 3

Das anvisierte Ziel, ein Platz auf dem Podium, wird nach Ansicht von Pressesprecher Freddy Langer nur noch schwer zu erreichen sein. Auf den technisch schwierigen Bahnen im Wedaupark sieht er die Gastgeber „und natürlich Oberthal“ als Favoriten an. „Unser Ziel muss es sein, zumindest Heiligenhaus hinter uns zu lassen“, sagt Langer.


Die Aufgabe am Sonntag in Heiligenhaus ist nicht minder schwer. Dort warten Holzbahnen auf die Kegler, „vier schwierige Bahnen, die neben anspruchsvoller Technik ordentlich Dampf, also Muskelkraft erfordern“, so Langer. „Heiligenhaus hat seine Heimstärke in dieser Saison häufig genug bewiesen und dürfte den Tagessieg einfahren. Die anderen Teams werden sich hoffentlich ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern“.

KSV Riol (Kader): Martin Hoffmann, Horst Mikisch, Kai Knobel, Thomas Steines, Steve Blasen, Bernardo Immendorff, Marjan Leis, Moritz Valentin.

2. Bundesliga Meisterrunde: 2. Spieltag in Gilzem (Samstag, 12 Uhr, Kegelsporthalle Dichter) und 3. Spieltag in Oberthal (Sonntag, 10 Uhr)
Die Gesamtwertung vor dem 2. Spieltag: 1. KSC Hüttersdorf 7 Punkte, 2. KSC Kerpen 4, 3. KF Oberthal II 4, 4. SK Eifelland Gilzem 4

Für Gilzem ist die Chance auf den Aufstieg in die 1. Liga wohl schon nach dem 1. Spieltag dahin. Die Mannschaft von Teamchef Klaus Dichter, ohnehin als Dritter der Normalrunde schon im Hintertreffen muss das Heimspiel gewinnen um überhaupt noch den Hauch einer Chance auf den Aufstieg zu haben. „Wir können ja nur hoffen, dass Hüttersdorf mal einen schlechten Tag erwischt“, sagt Dichter Senior, „sollten wir gewinnen und sie Zweiter werden, dann sind sie durch, weil sie am letzten Spieltag noch Heimrecht haben.“

Im zweiten Spiel des Wochenendes in Oberthal ist positiv wie negativ so gut wie alles möglich. „Auf diesen Bahnen kommen fast alle gut zurecht“, so Dichter.

2. Bundesliga Abstiegsrunde: 2. Spieltag in Köllerbach (Samstag, 12 Uhr) und 3. Spieltag in Lebach (Sonntag, 10 Uhr)
Die Gesamtwertung vor dem 2. Spieltag: 1. KSC Lebach 7 Punkte, 2. M 85 Mittelhessen 6, SKV Trier 5, KSG AN Köllerbach 2

Am Samstag steht das nächste Play-Off-Spiel auf den schwierigen Bahnen im Saarland bei der KSG AN Köllerbach statt. Pressesprecher Hans-Jürgen Frank: „Es muss unser unbedingtes Ziel sein, vor den Konkurrenten Lebach und Mittelhessen zu landen, sonst wird es eng.“ Platz Eins in der Abstiegsrunde ist so gut wie weg, also muss zumindest der zweite Rang her, der zur Relegation gegen den Nordzweiten berechtigt.

Köllerbach gilt nicht als heimstark und verlor in der Normalrunde einige der Heimspiele. Die Saarländer könnten aber zum Zünglein an der Waage werden. Frank: „Es ist durchaus denkbar, dass das Feld durcheinander gewirbelt wird.“

Am Sonntag wird der KSC Lebach auf eigener Anlage wohl den Klassenerhalt klar machen. „Es dürfte schwer werden, hier zu gewinnen. Deshalb muss unser Augenmerk Mittelhessen gelten, die wir unbedingt in Schach halten müssen“, so Frank.

Modus in Playoff- und Abstiegsrunde
Jeder Teilnehmer hat einmal Heimrecht. Gewertet wird nach der reinen Holzzahl, Wertungspunkte spielen keine Rolle. Nach der Platzierung in der Normalrunde geht jeder Teilnehmer mit einer Vorwertung in die Entscheidung. Das beste Team nach den 18 Spieltagen geht mit 4 Punkten in die Playoffs/Abstiegsrunde, das schlechteste mit einem Punkt. Analog dazu werden an den nun folgenden Spieltagen die Punkte vergeben. Der jeweilige Sieger erhält vier, der Zweite drei, der Dritte zwei, der Letzte einen Punkt. Am Ende ist das Team mit der höchsten Punktzahl Meister. Bei Punktgleichheit entscheidet die bessere Platzierung aus der Normalrunde. In der Abstiegsrunde hält die punktbeste Mannschaft die Klasse, der Drittletzte der 2. Liga spielt eine Relegation gegen den Drittletzten aus dem Norden, die beiden Letzten steigen ab.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!
Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.