++ Corona-Zahlen Rheinland-Pfalz und Landkreise aktuell: HOSPITALISIERUNGSWERT ++

Auch die Zahl der Infektionen an einem Tag erreicht einen Höchststand. Der Kreis Germersheim hat die höchste Inzidenz - und die niedrigste Impfquote.

2
Corona Teströhrchen
Symbolbild; Foto:pixabay

MAINZ. Das Coronavirus breitet sich in Rheinland-Pfalz weiter aus. Das Landesuntersuchungsamt meldete am Samstag 703 Neuinfektionen und eine ganz leicht gesunkene Sieben-Tage-Inzidenz von 213,4, nach 218,5 am Vortag.

Die künftig für Einschränkungen des öffentlichen Lebens maßgebliche landesweite Zahl der Krankenhausaufnahmen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab laut Landesuntersuchungsamt ebenfalls leicht nach und fiel von 4,0 am Vortag auf 3,9.

Die genannten Infektions- und Inzidenzzahlen weichen stark von den Daten des Berliner Robert Koch-Instituts ab, das von 2201 nachgewiesenen Neuinfektionen in Rheinland-Pfalz sprach. Bei den Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche nannte das RKI einen Wert von 220,7 für Rheinland-Pfalz.

Von den verfügbaren Betten auf Intensivstationen waren laut Landesuntersuchungsamt 6,48 Prozent mit Covid-19-Patienten belegt. Die Zahl der Todesfälle von Covid-19-Patienten seit Beginn der Pandemie stieg demnach um einen auf 4213.

Bei einer Hospitalisierungsinzidenz über 3,0 gilt für Freizeiteinrichtungen und Kulturveranstaltungen ab kommenden Mittwoch die 2G-Regel, also Zutritt nur für Genesene oder Geimpfte. Steigt der Wert über 6,0, müssen auch diese einen aktuellen Testnachweis vorlegen, was als 2G-plus bezeichnet wird. Bei den 7-Tages-Inzidenzen ist heute wieder Trier mit dem niedrigsten Wert der Kommunen in Rheinland-Pfalz gemeldet. Hier beträgt die Inzidenz immer noch unter 100 (89,4).

 

Die aktuellen Zahlen aus dem Versorgungsgebiet Trier am SAMSTAG:

  7-Tages-Inzidenz 7-Tages-Hospitalisierungs-Inzidenz  Anteil COVID-19 an Intensivkapazität (%)
Versorgungsgebiet Trier   3,9 6,54
Bernkastel-Wittlich 138,2
Bitburg-Prüm 124,7
Trier-Saarburg 152,6
Stadt Trier 89,4
Vulkaneifel 201,6

(Quelle: Gesundheitsministerium des Landes Rheinland-Pfalz)

Vorheriger ArtikelRLP-CDU: Mehr Beteiligungsmöglichkeiten für CDU-Mitglieder im Land
Nächster ArtikelAbflug bei der Autobahn-Ausfahrt: Fünf Verletzte bei Crash

2 KOMMENTARE

  1. Der neue HOSPITALISIERUNGSWERT ist noch ungeeigneter als die bisherige Infektionsinzidenz.

    Warum?

    1.) Der Wert beschreibt wegen meist erheblichen Meldeverzug ans RKI die Vergangenheit und nicht die Gegenwart.
    2.) Der Wert sagt nichts aus über mit oder an Corona im Krankenhaus, obwohl das einen riesigen Unterschied macht
    3.) Da der Wert kaum Toleranzen zulässt, können bereits Einzelfehler bei den Meldungen zu gravierenden Grundrechtseinschränkungen führen.

    Und wieder zeigt sich, dass bei diesen Ministerpräsidentenrunden (neues Verfassungsorgan) nur politischer Unfug rauskommt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.