Landesregierung stellt neue Beratungsstelle gegen Hass im Netz vor

0
Foto: dpa/Symbolbild

MAINZ. Die rheinland-pfälzische Familienministerin Katharina Binz (Grüne) stellt heute eine neue Beratungsstelle gegen Hass und Gewalt im Internet vor. Die Einrichtung mit der Bezeichnung «SoliNet» soll die davon Betroffenen psychosozial beraten und sie außerdem bei der Beweissicherung oder der Einleitung von strafrechtlichen Schritten unterstützen.

«Angriffe, Bedrohungen und Beleidigungen im Internet können massive Auswirkungen auf das psychische Wohlbefinden haben und hilflos machen», erklärt die neue Beratungsstelle. Deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wollen einen geschützten Rahmen bieten, um über das Erlebte zu sprechen und persönliche Handlungsspielräume aufzuzeigen.

Angebunden ist «SoliNet» an die Fachstelle m*Power, die 2017 zur Beratung für Betroffene von rechtsextremer Gewalt gegründet wurde. Die Einrichtung setzt ein Vorhaben aus dem Landesaktionsplan gegen Rassismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit um, der im November vergangenen Jahres vorgestellt wurde und insgesamt 29 Maßnahmen und Projekte umfasst. (dpa)

Vorheriger ArtikelStarke „Underdogs“ aus Morbach verpassen (leider) Sensation: Rot-Weiß Koblenz holt den Rheinland-Pokal
Nächster ArtikelDiesel-Skandal: BGH urteilt gegen Audi und verhandelt zu Daimler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.