Mehrgenerationen-Wohnprojekt: Einweihung der Konzer-Doktor-Wohnbrücke

0
Landtagsabgeordneter Lothar Rommelfanger, Stiftungsvorsitzender Hartmut Schwiering, Bürgermeister Joachim Weber, Emrah Bayindir von EBBau, Landrat Günther Schartz, Stiftungsratvorsitzender Dr. Karl-Heinz Frieden und Bundestagsabgeordneter Andreas Steier.

KONZ. Das Mehrgenerationen-Wohnprojekt der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung fand nach Corona bedingter Verzögerung am 11. September 2021 seinen würdigen Abschluss. Gemeinsam mit den Mieter/innen und einigen geladenen Gästen feierte die Stiftungsfamilie die offizielle Einweihung und Einsegnung der Konzer-Doktor-Wohnbrücke.

Stiftungsvorsitzender Hartmut Schwiering freute sich, die Gäste der kleinen Veranstaltung an diesem sonnigen Samstagvormittag auf dem Platz vor der Wohnbrücke begrüßen zu dürfen. Er hob in seiner Ansprache die großartige Unterstützung hervor, die das außergewöhnliche Projekt von vielen Seiten erfahren hat. Die Zustiftung des Grundstücks durch die Bürgerschaft der Stadt Konz, die unzähligen Steinspenden vieler Menschen, Firmen, Vereine, Schulgemeinschaften etc., sowie die Unterstützung der Volksbank Trier in Höhe von 20.000 Euro im Rahmen des Steinspendenmarathons. Insgesamt kamen so 60.000 Euro für die Finanzierung des 12 Wohneinheiten umfassenden Projektes zusammen.

Mit Dankbarkeit würdigte Schwiering auch das großartige ehrenamtliche Engagement von Stiftungsvorstand und Stiftungsrat bei der Planung und Umsetzung des Wohnprojekts.

In einem ersten feierlichen Akt enthüllten Bundestagabgeordneter Andreas Steier und Landtagsabgeordneter Lothar Rommelfanger gemeinsam die Steinspendertafel, die künftig ihren Patz in der Wohnbrücke haben wird. Eine weitere „Enthüllung“ nahmen Landrat Günther Schartz und Bürgermeister Joachim Weber vor. Sie präsentierten den aus Cortenstahl künstlerisch gestalteten Namenszug „KONZER-DOKTOR-WOHNBRÜCKE“, der von zwei großen Saarfindlingen gestützt wird.

Nach der Segnung der Wohnbrücke und ihrer Bewohner/innen durch Pfarrerin Anne-Berit Fastenrath und Pastor Georg Dehn ergriff Stiftungsratsvorsitzender Dr. Karl-Heinz-Frieden noch einmal das Wort. Er dankte Hartmut Schwiering, ohne dessen unermüdlichen Einsatz, große Erfahrung und Durchsetzungsvermögen es die Konzer-Doktor-Wohnbrücke nicht geben würde.

Allen an diesem Tag gesprochen Grußworten war eines gemeinsam, der Wunsch, dass alle Menschen, die in diesem Haus wohnen, hier eine möglichst glückliche Zeit ihres Lebens verbringen dürfen.

Vorheriger Artikel++ Mit Messer tief in den Oberarm gestochen! Festnahme nach Attacke im Trierer Stadtgebiet ++
Nächster ArtikelTrier: 15-jähriges Mädchen auf Parkplatz von Auto erwischt und verletzt – Fahrerin flüchtet

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.