++ UPDATE: Fußgänger schwerverletzt ++ Polizei fahndet nach Brutalo-Rasern ++

10
Lino Mirgeler

TRIER. Wie die Polizei Trier in der heutigen Nacht auf den Sonntag mitteilt, gibt es zu dem schrecklichen Verkehrsunfall in der Ostallee in Trier, bei dem ein Fußgänger lebensgefährlich verletzt wurde, neue, und sehr beunruhigende Erkenntnisse. Die Polizei sucht jetzt ebenfalls ein weißer Golf VII GTI.

Dieser soll sich mit dem grau/schwarzen Audi A6 Limousine, Baujahr zwischen 2004-2011, ab dem Bereich des Stadtbads ein Rennen in Richtung Ostallee geliefert haben. Laut Zeugen waren französische Kennzeichen am Audi angebracht.

Zeugen, die Angaben zu beiden Fahrzeugen machen können, werden gebeten, sich umgehend an die Polizeiinspektion Trier zu wenden. Tel.: 0651 / 9779 – 5220

Vorheriger ArtikelTrier: Fußgänger von Pkw erfasst und meterweit durch die Luft geschleudert – Fahrer flüchtet!
Nächster ArtikelUnfall mit Fahrerflucht: Stromkasten aus Bodenverankerung gerissen

10 KOMMENTARE

  1. Solche Brutalo Raser kann man jedes Wochenende in Trier erleben, es wird mal Zeit dass die Polizei Präsenz zeigt und die Ampelblitzer auch die Geschwindigkeit kontrollieren.

    • Stimmt es denn, das die von Ihnen erwähnten „Ampelblitzer“ mit den gesammelten Spenden für die Opfer der Amokfahrt finanziert wurden?
      Das wäre nicht gerechtfertigt für solchen QUATSCH!
      Zudem ist gerade an dieser ECKE, Ostalle-Gartenfeld, die Fussgängerampel UND ABBIEGEAMPEL für Kfz für BEIDE Verkehrsteilnehmer GRÜN geschaltet, zumindest zeitweise – ich weiss ja nicht, ob STÄNDIG/Dauerhaft!? Rechtfertigt natürlich nicht, das ein Fussgänger angefahren wird, aber die sind auch häufig viel zu schnell und laufen einfach, ohne überhaupt mal ein bischen/ansatzweise zu schauen einfach über den Zebrastreifen…..manchmal weiss man als Autofahrer nicht, wo der Fussgänger überhaupt hin möchte und hält an, dann geht er/sie in eine ganz andere Richtung und die Ampel ist mittlerweile wieder rot – super🤷🏼‍♀️. Aber da Sie ja scheinbar kein Autofahrer sind, ist das Ihnen sicher völlig egal, wenn der Verkehr stockt……

      • Da sind Sie falsch informiert, die Ampelblitzer finanzieren sich durch die Knöllchen fürs Falschparken und zu schnelles Fahren, ja ich bin auch dafür dass Fußgängerüberwege und Fußgängerampeln abgeschafft und durch Tunnel ersetzt werden ,ich schlage sogar vor an der Porta Nigra damit anzufangen, alternativ käme auch eine allgemeine Fussgängerkennzeichenpflicht in Frage.

        • @Kabumm:
          Ich denke, das Sie selbst falsch informiert sind, die „Erträge“ aus Knöllchen f. Falschparken und zu-schnellem-Fahren reichen bei weitem nicht aus, um die Ampelblitzer zu finanzieren…..lächerlich.
          Aber den Tunnel für Fussgänger an der Porta Nigra zu schliessen, war für die Fussgänger und PKW Fahrer kontraproduktiv…..völlig abstrus, den zu schliessen und die Fussgänger oberirdisch über die Strassen zu schicken. Zudem rennen mehr Fussgänger bei Rot über Ampeln, als KFZ😉, die werden aber nicht geblitzt😔, ebenso wie dreiste Radfahrer, welche zwingend mit Kennzeichen belegt werden müssten, auch damit Fussgänger sich gegen diese Rowdys wehren könnten….Gleichzeitig wird gejammert, das die Innenstadt verödet….junge Menschen lassen fast alles per Post liefern, statt von einem Parkhaus zum nächsten zu fahren, um in Geschäften der Innenstadt zu shoppen. Man hat ja schon massive Probleme einen Parkplatz am Krankenhaus zu erhaschen, wenn man zur ambulanten Versorgung nach einer OP muss, mit 3 Drainagen im Körper macht es keinen Spass, Bus zu fahren. Aber die Krankenhaus Parkplätze sind ab 10:00h belegt z.T. durch Städtbummler, gilt natürlich nur für die Zeiten ausserhalb Coronas. Ab 11:00h mit dem PKW in die Stadt zu fahren ist witzlos….na dann werden eben noch mehr Innenstadt Geschäfte schliessen müssen……dann könnten die oberen Etagen auch wieder als Wohnungen genutzt werden…vielleicht, wenn die Mietpreise nicht so hoch wären in der 1a und 1b Lage….😂

    • Das kann ich nur bestätigen. Trier ist Autoposer Paradis. Und die allermeisten Autofahrer halten sich auch nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung. Ausserdem gibt es eine hohe Zahl an aggressiven Autofahren in Trier. Auf uns ist einmal ein Mini mit Hupen und Gasgeben zugerast gekommen, weil wir die Straße über einen „alternativen Überweg“ im Wohnviertel überquert hatten. Das Auto war noch weit genug entfernt. Und raste einen knappen Meter an uns vorbei, als wir gehetzt die andere Seite erreichten.

  2. Carlos
    Festnehmen, die Karren verschrotten.
    Lebenslanger Führerscheinentzug.
    5 Jahre Gefängnis.
    Die ersten 6 Monate mit täglich einer Tracht Prügel.
    Das hilft.
    Alles Gute für den schwer Verletzten.

  3. Letztendlich sind es solche Leute die man aus dem Verkehr ziehen und hart bestrafen muss , nicht welche die 7 km/h zu schnell sind oder versehentlich das Rotlicht überfahren ! Ich hoffe das sie den Drecksack kriegen , dem Opfer wünsche ich das es diesen Anschlag ohne Folgeschäden überlebt !

  4. Werbung für Bernkastel-Kues.
    Trotz leeren Kassen kann man den Parkausweis -gültig für 3 Tage-nicht von 5 Euro auf 12 Euro erhöhen.Warnung für Einheimische und Touristen: Anreise mit dem PKW in Bernkastel-Kues nicht zu empfehlen.Das Parken hat mich für 1 Tag und 1 Nacht mit dem Ausweis 12 Euro gekostet.Das sind Zustände wie in Venedig. Nur bekommt man dort mehr geboten.Der Stadtrat benutzt bestimmt günstigere Parkplätze.

  5. Ich wohne an der Ostallee und habe die Polizei vor einigen Wochen darauf hingewiesen, dass hier ständig Raser unterwegs sind. Es gibt eine Unterführung, wo es schön dröhnt wenn man Gas gibt. Hier kommen die Autoposer im Viertelstundentakt aus der Unterführung raus geschossen und rasen die Ostallee weiter runter. Die meisten Autofahrer halten sich hier übrigens auch nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung. Die meisten Radfahrer fahren deswegen auf dem Bürgersteig. Und siehe da: hier wird die Polizei aktiv und hält Radfahrer an und vergibt Bußgelder. Zu Unfällen mit verletzten Fußgängern wird es in Zukunft vermehrt kommen: die Trierer Stadtverwaltung fräst gerade lustig Fußgängerstreifen weg, weil sie noch immer nicht an eine Bundesrichtlinie von 2001 (!!!) angepasst wurden. Die Straße überqueren wird auch in normalem Verkehr hier in Trier zu einer gefährlichen Angelegenheit.

  6. Habe auch so meine Erfahrungen in Trier gemacht. Wenn man als Fußgänger unterwegs ist, dann am besten morgens von halb 7 bis halb 9 und Nachmittags von halb 5 bis sich der Stau wieder auflöst. Poser und Raser gibt es überall, nicht nur in Trier, die Pozilei ist aber damit beschäftigt Motorradfahrer zu drangsalieren und kleine Kiffer zu verhaften. Warum parken in Bernkastel so teuer geworden ist kann ich auch nicht nachvollziehen, aber in Wittlich gibt es noch kostenfreie Parkplätze. Okay da ist noch weniger los, aber man parkt umsonst.
    Egal wie, Fahrerflucht ist Scheiße, wenn man Mist baut sollte man wenigstens dazu stehen. Besonders wenn es um Personenschäden geht. Nach deutschem Recht passiert doch nix. Fährt man jemanden tot ist das fährlässig und es gibt 6 Monate Fahrverbot und ne Geldstrafe. Fertig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.