Kinos in Rheinland-Pfalz: Besucherzahlen brechen drastisch ein

0
Foto: dpa-Archiv

MAINZ. Die rheinland-pfälzischen Kinos haben in der Pandemie mit einem drastischen Einbruch der Besucherzahlen zu kämpfen. Im vergangenen Jahr wurden rund 1,5 Millionen Tickets verkauft – und damit etwa 3,4 Millionen weniger als noch 2019. Wie aus am Dienstag veröffentlichten Zahlen der Filmförderungsanstalt (FFA) in Berlin hervorgeht, entspricht das einem Rückgang von rund 69 Prozent.

Kinos in Rheinland-Pfalz waren bereits im Frühjahr mehrere Monate geschlossen. Die Kinos hatten nach der erneuten Öffnung zwar Besucher empfangen können, aufgrund der Abstandsregelungen aber deutlich weniger. Seit November sind Filmtheater und andere kulturelle Einrichtungen wieder dicht.

Dies macht sich den Zahlen der FFA zufolge auch am Umsatz bemerkbar. Der brach bei den Kinos in Rheinland-Pfalz demnach um mehr als zwei Drittel ein. Hatten die Kinos im Jahr 2019 laut Filmförderungsanstalt noch einen Umsatz von knapp 44 Millionen Euro erzielt, waren es im vergangenen Jahr lediglich rund 13 Millionen.

Die tatsächlichen Auswirkungen die Pandemie auf die Kinolandschaft würden sich aber erst im Laufe dieses Jahres zeigen, hieß es. Aus den Zahlen der Filmförderungsanstalt ist demnach bislang noch nicht ersichtlich, ob es eine Pleitewelle geben wird. So blieb die Zahl der Spielstätten in Rheinland-Pfalz laut FFA unterm Strich im Vergleich zwischen 2019 und 2020 gleich.

© dpa-infocom

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.