++ Aktuell: Emotionale Kanzler-Rede: Merkel verlangt Verschärfungen noch vor Weihnachten ++

9
Bundeskanzlerin Anhela Merkel,; Foto: dpa

Berlin (dpa) Bundeskanzlerin Angela Merkel hat angesichts weiter steigender Corona-Infektions- und Todeszahlen eine Verschärfung des Teil-Lockdowns noch vor Weihnachten verlangt.

„Die Zahl der Kontakte ist zu hoch. Die Reduktion der Kontakte ist nicht ausreichend“, sagte die CDU-Politikerin am Mittwoch in der Generaldebatte des Bundestags zum Bundeshaushalt 2021. Selbst wenn man Länder mit sehr starkem Anstieg wie Sachsen herausrechne, gebe es Anstiege. 590 Todesfälle am Tag wie am Mittwoch gemeldet seien nicht akzeptabel. „Und weil die Zahlen so sind, wie sie sind, müssen wir etwas tun, und zwar Bund und Länder gemeinsam.“

Merkel betonte, es müsse verhindert werden, dass die Infektionszahlen wieder ein exponentielles Wachstum erreichen. Das Ziel heiße nicht, nach Tagen zu rechnen, sondern nach Resultat. „Sonst entgleitet uns die Pandemie wieder und wieder.“ Ziel bleibe es, auf 50 Fälle pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen herunter zu kommen.

Die Kanzlerin stellte sich ausdrücklich hinter die Empfehlungen der Wissenschaftsorganisation Leopoldina vom Vortag. Die Politik tue gut daran, das, was die Wissenschaft sage, „auch wirklich ernst zu nehmen“.

Die Nationale Wissenschaftsakademie Leopoldina hatte am Dienstag gefordert, die Feiertage und den Jahreswechsel für einen harten Lockdown zu nutzen. In einem ersten Schritt sollten Kinder ab dem 14. Dezember nicht mehr in die Schulen gehen, möglich seien Aufgaben zu Hause. Vom 24. Dezember bis mindestens zum 10. Januar 2021 sollte dann in ganz Deutschland das öffentliche Leben weitgehend ruhen, auch die Geschäfte außer für den täglichen Bedarf sollten schließen.

Merkel betonte, Glühweinstände und Waffelbäckereien in manchen Städten würden sich nicht mit den Vereinbarungen von Bund und Ländern zum Teil-Lockdown vertragen. Und wenn die Wissenschaft „uns geradezu anfleht“, vor Weihnachten und dem Besuch bei den Großeltern eine Woche Kontaktreduzierung vorzunehmen, dann müsse man noch einmal darüber nachdenken, die Schulferien schon vor dem 19. Dezember beginnen zu lassen.

9 KOMMENTARE

  1. Und in der Zeitung Postillion, ein Bericht von Hr.Spahn, wenn wir alle zusammenhalten,können wir Corona überstehen, ohne Pflegekräfte besser zu bezahlen. Frage, was ist wichtiger, wenn man im Moment gewisse Regeln einhält?

      • So ein Quark! unterlassen Sie bitte diese schändlichen Unterstellungen! Der Postillon ist eine renommierte, investigativ-journalistische Zeitung auf einer Stufe mit der New York Times! 150 Jahre Tradition und Sie wollen mir hier erzählen, dass sei alles Satire? schämen Sie sich!

        • Ich kann mir jetzt nicht vorstellen, dass dieses jetzt ihr Ernst ist. Schlagzeile von gestern:

          „Ansteckungsgefahr durch Speichel auf Briefmarken: Weihnachtsmann muss Millionen Wunschzettel verbrennen “

          Sie glauben also auch noch an den Weihnachtsmann???

  2. Was für ein Quark.
    Was bringt eigtl eine nächtliche Ausgangssperre von 21Uhr bis 5Uhr morgens?
    Nix, ausser dem Unwillen der Bevölkerung.
    Bei der Arschkälte feiern die Alkis iwo drinnen.

    Wenn dann müsste man tagsüber nicht nur eine Maskenpflicht sondern eine Zugangsbeschränkung für frequentierte Plätze einführen, zb die Fussgängerzone, und eine Maximalzahl von Personen pro Geschäft.
    Das tut man aber wohlweislich nicht, weil man sich so den Unmut des Handels zuzieht, von daher sind solche Aktionen reiner Aktionismus.

    • Bitte, bitte. wenn Sie schon etwas verbreiten, reißen Sie es bitte nicht aus dem Kontex. Für alle Anderen hier das Originalzitat von Angie:

      “Wenn wir jetzt vor Weihnachten zu viele Kontakte haben und es anschließend das letzte Weihnachten mit den Großeltern war, dann werden wir etwas versäumt haben, das sollten wir nicht tun.”

      Das ergibt irgendwie einen anderen Sinn als der Hetzpost von Herrn oder Frau Undercover

  3. Lustig finde ich auch die Vorgänge in Nürnberg: Dort gilt eine nächtliche Ausgangssperre ab 21Uhr, eine der Ausnahmen:
    Man darf seinen Hund Gassi führen, aber Spazieren gehen darf man nicht.

    Mr Law and Order aus Bayern, Söder, wohnt auch in Nürnberg, besitzt einen Dackel und geht abends mit diesem Gassi. So ein Zufall aber auch.
    Woher ich das weiss: Er hatte kürzlich mal einer bekannten überregionalen Tageszeitung ein Interview gegeben in dem er erzählte dass er abends immer mit seinem Dackel spazieren geht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.