Hervorragend bewertet – Spitzenplätze für das Masterstudium in Wirtschaftswissenschaften

0
Foto: Uni Trier

TRIER. Sowohl die Betriebswirtschaftslehre (BWL) als auch die Volkswirtschaftslehre (VWL) der Universität Trier erreichten mit ihren Masterstudiengängen im CHE-Ranking Spitzenplatzierungen. Der Studiengang-Vergleich des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) ist nach eigenen Angaben das umfassendste und detaillierteste Ranking deutscher Universitäten und Hochschulen. Aktuell wurden Master-Studienangebote in verschiedenen wirtschaftswissenschaftlichen Fächern bewertet.

Die Betriebswirtschaftslehre der Universität Trier ist gleich in drei Kategorien in der Spitzengruppe vertreten. Bestnoten gab es beispielsweise für die Studienorganisation. Mit diesem Kriterium wird beschrieben, wie die Lehrveranstaltungen aufeinander abgestimmt sind und wie offen der Zugang für die Studierenden ist. Außerdem bescheinigt das Ranking der Trierer BWL, ihre Studierenden beim Übergang in das Masterstudium besonders gut zu unterstützen. Einen weiteren Spitzengruppen-Platz gab es in der Kategorie wissenschaftliche Veröffentlichungen.

„Dass wir bei den Veröffentlichungen pro Professor und Professorin zur Spitzengruppe gehören, ist ein klarer Beleg für unsere besondere Forschungsstärke“, sagt der Sprecher der BWL, Prof. Dr. Axel Adam-Müller. „Außerdem tragen unsere Bemühungen Früchte, ein durchdachtes und inhaltlich anspruchsvolles Studienkonzept umzusetzen, wie die sehr gute Bewertung der Studienorganisation und des Übergangs zum Masterstudium zeigt. Zugleich sind die Ergebnisse des Rankings zusätzlicher Ansporn für uns, die Qualität in Forschung und Lehre weiter zu steigern“, ergänzt Axel Adam-Müller.

Die BWL der Universität Trier bietet ihren Studierenden eine wissenschaftlich fundierte, praxisorientierte Ausbildung zu künftigen Führungskräften. Die inhaltlichen Schwerpunkte des Studienangebots liegen in den Bereichen Entrepreneurship, Finance, Innovation und Marketing, Personal und Organisation sowie Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung.

Auch das Fach Volkswirtschaftslehre hat sich durch sein besonderes Engagement für ein attraktives Studienangebot Spitzenplatzierungen im Ranking erarbeitet. „Ich freue mich insbesondere darüber, dass die allgemeine Studiensituation sowie der Übergang vom Bachelor zum Master besondere Anerkennung gefunden haben“, sagt Prof. Dr. Matthias Neuenkirch als Sprecher der Trierer VWL, der selbst stark in Lehre und Koordination des Economics-Masters eingebunden ist. „Dies ist sicherlich auch der sehr guten Betreuungssituation und unserem Mentorenprogramm geschuldet. Jedem Studierenden ist eine Professorin oder ein Professor als Mentor zugeordnet. Darüber hinaus ist das erste Studiensemester so organisiert, dass die Vorkenntnisse der Studierenden auf Masterniveau harmonisiert werden.“

Im Masterprogramm Economics sind derzeit über 100 Studierende eingeschrieben, davon kommt mehr als die Hälfte aus dem Ausland. Das Lehrangebot ist vollständig englischsprachig. Studierende haben die Möglichkeit, das zweite Jahr des Masterprogramms an der Universität Bergamo (Italien) oder der Universität Warschau (Polen) zu absolvieren und so zwei Masterabschlüsse in zwei Jahren zu erwerben.

Das CHE-Ranking ist auf ZEIT CAMPUS ONLINE abrufbar: www.zeit.de/masterranking

Vorheriger ArtikelBundespolizei Trier: Spuck-Attacken und Schläge – gesuchter 16-Jähriger leistet Widerstand
Nächster ArtikelPolizei Trier: Kaum Verstöße gegen Corona-Beschränkungen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.