Erhebliche Defizite nach einer Woche Schulunterricht

3
Foto: dpa-Archiv

Überfüllte Schulbusse, Hygienemängel, zu wenig Lehrer und Defizite bei der Digitalisierung: Das ist die Bilanz des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Rheinland-Pfalz nach einer Woche Unterricht. Die Bildungsgewerkschaft sieht zudem die geplante Öffnung aller Schulen bis zu den Sommerferien in Gefahr.

«Das Schuljahr 2019/20 ist gefühlt zu Ende – und das bereits seit Mitte März, als die Schulen bundesweit geschlossen wurden», kritisiert der VBE-Landesvorsitzende Gerhard Bold in einem Offenen Brief an Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD). «Wir hegen begründete Skepsis, das der Unterricht bis zu den Sommerferien so stattfinden kann, wie Sie es den Eltern versprochen haben.» Jetzt müsse frühzeitig das neue Schuljahr geplant werden.

Die ersten Klassenstufen seien in der Corona-Krise ohne genügend Vorlauf und zu sorglos wieder unterrichtet worden. «Ohne Rücksicht auf Leib und Leben gefährdete die Landesregierung die Gesundheit aller Schülerinnen und Schüler sowie aller Lehrkräfte.» Als Beispiele für seine scharfe Kritik nennt Bold den Mund-Nasen-Schutz.

Die Schüler, nicht aber Lehrer und andere Beschäftigte hätten solche Masken bekommen. Die Schulen müssten sich eigenständig Plexiglasscheiben als Spuckschutz basteln. Die Schulbusse seien viel zu voll und auf die Maskenpflicht werde in den Bussen vielerorts kaum geachtet. Viele Reinigungskräfte seien nicht mit ausreichenden Mengen an Desinfektionsmitteln ausgestattet. Ein großer Teil der Lehrer gehöre zur Risikogruppe und könne keinen Präsenzunterricht geben. Dazu komme ein Mangel an – unter Hygienevorschriften – geeigneten Klassenräumen.

Vorheriger Artikel(Inkl. Video) Das erste Autokino im Regierungsbezirk Trier startete in Prüm mit vollem Erfolg
Nächster Artikel++ Nachrichtenüberblick 11. Mai – Stufenplan, Gastronomie vor der Öffnung, Grenzen & Co. ++

3 KOMMENTARE

  1. Ich bin mal auf die Antwort unserer SPD Bildungsministerin gespannt ( falls es denn eine gibt ) !
    Kritik an unserem System ist in Deutschland nicht angesagt und die Bürger die es trotzdem tun , werden von den Staatsmedien als Querulanten dargestellt die einfach zu dumm sind die Regelungen zu verstehen.

  2. In Luxemburg gehen alle Kinder wieder in die Schule.
    In Deutschland haben die verantwortlichen komplett versagt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.