Rausch hoch drei mit Kleinkind: Polizei muss junge Familie in Bitburg chauffieren

0
Foto: dpa/Archiv

BITBURG. Am Nachmittag des 27.03.2019 hielten Beamte der Polizeiinspektion Bitburg in der Südeifel einen PKW zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle an. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 24 Jahre alte Fahrer unter starkem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

Zur Verfolgung des Verstoßes wurde bei dem Fahrzeugführer eine Blutentnahme angeordnet und die Weiterfahrt untersagt. In dem kontrollierten Wagen fuhr auch ein dreijähriges Mädchen mit. Da die Mutter, und auch kein anderer Angehöriger, das Kind an der Kontrollstelle abholen konnte, musste das Mädchen auch mit zur Dienstelle nach Bitburg fahren. Das Jugendamt des Eifelkreises Bitburg-Prüm wurde sofort über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.

Nach einer kurzen Wartezeit wurde die 21 Jahre alte Mutter des Mädchens erreicht. Sie kam zur Dienststelle nach Bitburg, um ihre Tochter abzuholen. Hierbei stellten die Polizisten fest, das auch die Mutter unter aktuellem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Da die junge Frau zuvor mit ihrem PKW nach Bitburg gefahren war, musste auch bei ihr eine Blutentnahme erfolgen. Die junge Familie wurde im Anschluss von der Polizei nach Hause gefahren.

An der Wohnanschrift wurde dabei noch eine geringe Menge an Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Der PKW der jungen Mutter sollte im Laufe des Abends von einem Angehörigen in Bitburg abgeholt werden. Diese Fahrt konnte allerdings nicht zugelassen werden, da der vorgesehene Fahrer unter erheblichem Alkoholeinfluss stand.

Vorheriger ArtikelNach Todesfällen – Hersteller weitet Hundefutter-Rückruf aus!
Nächster ArtikelZwei Brände binnen weniger Wochen in einem Haus in Neunkirchen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.