Gefahrenhinweis – Keine Freigabe der Eisflächen im Trierer Stadtgebiet

2
Symbolbild

Bildquelle: wikimedia

TRIER. Wie das Grünflächenamt der Stadt Trier mitteilt, ist keine der vereisten Wasserflächen im Stadtgebiet ist zum Betreten freigegeben.

Es besteht die Gefahr des Einbrechens, da das Eis nicht durchgängig dick genug ist, um der Belastung standzuhalten. Am Montagmorgen haben sich einige Triererinnen und Trierer zum Mattheiser Weiher begeben, um dort Schlittschuh zu laufen oder auf der Eisfläche zu spazieren.

Zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger hat die Berufsfeuerwehr daher die Zuwege zum Weiher teilweise abgesperrt und bittet darum, die Warnungen ernst zu nehmen und die Absperrungen nicht zu ignorieren.

Vorheriger ArtikelHorror auf der Rodel-Piste – Hund fällt 5-Jährige an
Nächster ArtikelDolphins mit klarer Niederlage gegen den Favoriten

2 KOMMENTARE

  1. Und die Große Tageszeitung der Region druckt ein großes Foto in der heutigen Ausgabe was den die Leute so einen Spaß da haben.

  2. Das ist ganz einfach eine verwaltungstechnische Angelegenheit, die Freigabe der Eisflächen umfasst die Verkehrssicherungspflicht der Stadt Trier für öffentliches Gelände, sie müsste dann die Eisdicke messen, ggfs Aufsichten hinstellen und wenn etwas passiert dann ist die Stadt in der Haftung, deshalb wird die Stadt Trier die Eisflächen nie freigeben um nicht in die Verantwortung gezogen zu werden.
    So einfach ist das , wenn jetzt die Eisflächen doch betreten werden geschieht das auf eigene Gefahr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.