Dolphins im Saisonfinale gegen Vizemeister Zwickau

0
Der Brite Tyler Saunders (schwarzes Trikot) ist einer der Leistungsträger bei den Dolphins.

Bildquelle: Sandra Wagner

TRIER. Nach der Niederlage der GOLDMANN Dolphins Trier am vergangenen Wochenende bei den BG Baskets in Hamburg, die das Verpassen der Playoffs zur Folge hat, kommt es am morgigen Samstag (19.30 Uhr) in der Arena Trier zum Abschluss der Normalrunde in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga zum Duell mit den mit den BSC Rollers Zwickau.
Die Gäste, die als Liga-Dritter erneut im Halbfinale um die deutsche Meisterschaft stehen, gehen als Favorit in das Saisonfinale, das für die Trierer nach dem Hamburg-Spiel nur noch von statistischer Bedeutung ist.

„Natürlich mussten wir die Niederlage gegen Hamburg erst einmal verarbeiten“, sagt Spielertrainer Dirk Passiwan, „wir waren nah dran, auch in diesem Jahr die Playoffs zu erreichen. Am Ende hat ein bisschen das Glück gefehlt.“ Dass sich die Dolphins von ihrem Gegner, der sein Nahziel erreicht hat, allerdings überrollen lassen, will Passiwan verhindern. „Natürlich wollen wir das Spiel gewinnen und uns gut von unseren Fans verabschieden. Gegen Zwickau haben wir immer gute Leistungen gezeigt.“ Auch in Hinblick auf die schweren Aufgaben, die noch vor den Dolphins liegen (Europapokal in Nottwil/Schweiz und Final-Four-Turnier im DRS-Pokal in Hamburg) warnt Passiwan: „Wir müssen die Konzentration hoch halten. Natürlich wirkt das Ergebnis von Hamburg noch nach, aber wir wollen uns im Eurocup gut verkaufen und auch im nationalen Pokal ins Finale kommen, da können wir es uns nicht erlauben, die Köpfe hängen zu lassen.“


Dass übrigens die Formkurve des Kapitäns der deutschen Nationalmannschaft bergauf geht, zeigte das Spiel in Hamburg. Waren die letzten Wochen geprägt von durchschnittlichen Leistungen, konnte der mittlerweile 18-malige Topscorer der Bundesliga (seit 1994) mit 43 Punkten endlich mal wieder zeigen, warum er als einer der besten Spieler der Welt gilt.

„Dirk hatte nach seiner Schulterverletzung ein paar Probleme mit der Treffsicherheit, aber er trainiert immer hart. Und gegen Hamburg hat er endlich wieder voll überzeugen können. Wir hoffen, dass er seine Form jetzt halten kann und damit auch die anderen im Team mitreißen kann“, sagt Pressesprecher Bastian Lütge. Lütge weiter: „Unsere Fans haben uns über die ganze Saison unglaublich unterstützt, sind sogar mit nach Hamburg gekommen. Wir wollen natürlich am letzten Spieltag noch einmal zeigen, was wir können. Zwickau liegt uns eigentlich. Es wird sicherlich ein enges Spiel auf hohem Niveau.“

Fehlen wird weiterhin Janet McLachlan. Die kanadische Weltmeisterin laboriert immer noch an einer Verletzung, die sie sich Anfang Januar im Spiel gegen Mainhatten Skywheelers zugezogen hat. Es besteht aber Hoffnung, dass McLachlan für die Europapokalspiele Mitte März in der Schweiz wieder einsatzfähig sein wird. red

GOLDMANN Dolphins Trier (Kader): Diana Dadzite, Florian Ewertz, Valeska Finger (?), Chad Jassman, Martin Koltes, Marc van de Kuilen, Dirk Passiwan, Karlis Podnieks, Tyler Saunders

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!
Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.