Joachim Streit über Dreyer-Rücktritt: Am Ende haben Entschuldigung und Reue für Fehler gefehlt

0
Joachim Streit, der scheidende Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im Landtag von Rheinland-Pfalz, spricht während einer Plenarsitzung des Landtags. Foto: Sebastian Christoph Gollnow/dpa

MAINZ. Nach 11 Jahren wird Malu Dreyer von ihrem Amt als Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz zurücktreten. Ihr Nachfolger soll Arbeitsminister Alexander Schweitzer werden.

Dazu der Vorsitzende der Freie Wähler-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz, Joachim Streit: „Nach der Ahrflut konnte Malu Dreyer nicht mehr als Landesmutter auftreten, es haben am Ende die Entschuldigung und die Reue für die Fehler gefehlt, die vor, während und nach der Flut passiert sind. Dadurch kam die gesamte Landesregierung nicht mehr aus dem Tief heraus.

Alexander Schweitzer ist eine clevere Wahl für die Nachfolge. Er ist allein schon aufgrund seiner Größe eine auffällige Person. Ich komme mit ihm persönlich sehr gut klar. In seiner Funktion als Digital- und Transformationsminister hatte er zwar das größte Budget, konnte allerdings in der Öffentlichkeit nicht punkten.“

(PM Freie Wähler)

Vorheriger Artikel1.500 Schüler nehmen teil: 31. Wald-Jugendspiele am Forstamt Trier
Nächster Artikel++ Trier aktuell: Feuerwehreinsatz in Euren – Person bei Unfall eingeklemmt ++

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.