Statt Muskelkraft: Bahn steuert Züge im Ahrtal ab Mitte Dezember per Mausklick

Mit dem Wiederaufbau der zerstörten Ahrtalbahn kommt auch die moderne Technik. Auf einem 15 Kilometer langen Abschnitt steuert die Bahn bald die Züge elektronisch per Mausklick.

0
Ahrtalbahn. Foto: Deutsche Bahn

BAD NEUENAHR-AHRWEILER. Im Ahrtal nimmt die Bahn ab Mitte Dezember zwischen Remagen und Walporzheim zwei neue elektronische Stellwerke in Betrieb. Dann könnten Weichen und Signale per Mausklick elektronisch von einem Gebäude in Ahrweiler aus gestellt werden statt wie bisher mit Muskelkraft der Mitarbeiter, teilte die Deutschen Bahn (DB) am Freitag mit.

Die moderne Leit- und Sicherungstechnik ersetze auf der Strecke vier mechanische Anlagen aus den 50er Jahren.

Die neuen Stellwerke sind mit dem Wiederaufbau nach der Flutkatastrophe im Sommer 2021 entstanden. Bevor sie an den Start gehen, sind vom 4. bis 11. Dezember Tests an Elektronik und Software sowie Testfahrten notwendig, teilte die Bahn weiter mit. Daher gebe es für Reisende in dieser Zeit einen Ersatzverkehr mit Bussen.

Seit Ende 2021 fährt die Ahrtalbahn eingleisig auf dem 15 Kilometer langen Abschnitt zwischen Remagen und Walporzheim. Seit September wird an dem Streckenabschnitt zwischen Walporzheim und Ahrbrück gebaut. Bis Ende 2025 soll die gesamte Strecke zweigleisig elektrifiziert in Betrieb sein. Nach dem Neubau soll die Ahrtalbahn dann im 20-Minuten-Takt fahren, häufiger als zuvor.

Die vier alten mechanischen Stellwerke werden laut Bahn ab dem 4. Dezember nach und nach abgebaut. Die Anlage in Walporzheim solle im Freilichtmuseum Kommern im nordrhein-westfälischen Kreis Euskirchen ein neues Zuhause finden, hieß es. Dort könnten sich Interessierte dann über die Technik informieren.

Die Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zerstörte im Sommer 2021 sieben Regionalverkehrsstrecken so sehr, dass sie neu gebaut oder umfangreich saniert werden mussten. Die Deutsche Bahn schätzte den Schaden auf 1,3 Milliarden Euro.

Vorheriger ArtikelGerolstein: 41-Jähriger zum zweiten Mal innerhalb einer Woche ohne Führerschein erwischt
Nächster ArtikelZahl der Arbeitslosen im Saarland geht im November leicht zurück

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.