Luxemburg: Fast 100 von 200 Fahrer bei Tuning-Kontrolle verwarnt

0
Foto: Police Grand-Ducale

CONTERN. Wie die Police Grand-Ducale mitteilt, wurden im Rahmen einer groß angelegten Tuningkontrolle in der Nacht von Freitag auf Samstag (28.-29.07.2023) in Contern rund 200 Fahrzeuge kontrolliert.

Bei der Kontrolle, bei der 29 Polizeibeamte im Einsatz waren, lag der Schwerpunkt auf der Überprüfung der Fahrzeugpapiere, dem allgemeinen Zustand der Fahrzeuge und dem Fahrverhalten der Fahrzeugführer.

Auch wurde überprüft, ob die an den Fahrzeugen vorgenommenen Änderungen den gesetzlichen Vorschriften entsprachen und wie vorgeschrieben in der Fahrzeugzulassungsbescheinigung (carte grise) eingetragen worden waren.

Hauptsächlich wegen Mängel an den Fahrzeugen, gefährlicher Fahrweise und fehlender vorgeschriebener Sicherheitsausrüstung wurden 94 gebührenpflichtige Verwarnungen ausgestellt, darunter:

  • 9x Art. 46-01: Benutzung eines selbstfahrenden Straßenfahrzeugs, das keine ausreichend freie Sicht des Fahrers nach vorne oder nach beiden Seiten gewährleistet (74 EUR).
  • 7x Art. 139-01: Fahren mit einer unter den gegebenen Umständen gefährlichen Geschwindigkeit (49 EUR)
  • 11x Art. 49-23: Fehlen der vorgeschriebenen Sicherheitskleidung in einem Straßenfahrzeug mit Eigenantrieb, außer in den Klassen L1 und L2 (74 EUR).
  • 5x Art. 140-01: Verhalten, das den Verkehr behindern oder gefährden oder einen Schaden verursachen kann (49 EUR).
  • 5x Art. 25bis-02: Benutzung eines Kraftfahrzeugs oder eines Mopeds ohne vorschriftsmäßige Auspuffanlage (74 EUR).
  • 5x Art. 25bis-01: Benutzung eines Kraftfahrzeugs oder Mopeds, das schädliche oder lästige Rauchgase ausstößt (74 EUR).
  • 10x Art. 46-03: Vorhandensein eines ausrüstungsfremden Gegenstands in einem selbstfahrenden Straßenfahrzeug, der die Sicht des Fahrers behindert oder sich in dessen Sichtfeld befindet (49 EUR).
  • 5x Art. 160-09: Verstoß des Fahrers eines Kraftfahrzeugs auf öffentlichen Straßen gegen das Verbot der Verwendung eines freien Auspuffs oder eines lauten Anlassens oder Probelaufs des Motors (49 EUR)
  • In zwei Fällen wurde Spezialbericht zwecks Vorladung zur techneschen Kontrolle verfasst und vier Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Darüber hinaus wurden bei gezielten Radarkontrollen in der Umgebung 317 Geschwindigkeitsübertretungen erfasst.

Vorheriger ArtikelDGB fordert mehr Sozialwohnungen in Rheinland-Pfalz
Nächster ArtikelHalbe Brote in Bäckereien: Probekauf durch Behörde sorgt weiter für Wirbel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.