Zeitgemäß ins Licht gesetzt: Vereinszentrum Lieser mit klimafreundlicher Beleuchtung

0
Begutachteten vor Ort die neue LED-Innenbeleuchtung im Vereinszentrum der Gemeinde Lieser: Ortsbürgermeister Jochen Kiesgen (links) sowie Marco Felten (Westenergie). Foto: David Kryszons/Westenergie

LIESER. Die Ortsgemeinde Lieser setzt die Nebenräume des Vereinszentrums in Lieser ab sofort in ein zeitgemäßes Licht. Gemeinsam mit Westenergie hat die Kommune die Leuchten in den Nebenräumen der Räumlichkeit energieeffizient modernisiert. In der Einrichtung sorgt nun moderne LED-Technik in den Fluren, der Anrichte, den Sanitäts- und Vereinsräumen für eine zeitgemäße und umweltschonende Ausstrahlung. Vor Ort konnten sich Ortsbürgermeister Jochen Kiesgen sowie Marco Felten von der Westenergie einen Eindruck von der modernen Beleuchtungstechnik verschaffen.

Das Unternehmen fördert die Umrüstung der Beleuchtung durch einen Zuschuss für einen Teil der Kosten und unterstützt die Gemeinde Lieser so bei der Einsparung von Energie. „Durch die neue langlebigere LED-Technik entlasten wir nicht nur den Haushalt der Gemeinde, sondern schonen zudem die Umwelt. Dies ist ein weiterer Beitrag der Gemeinde zum Klimaschutz“, stellte Ortsbürgermeister Kiesgen fest. „Die zeitgemäße Modernisierung leuchtet die Räume des Vereinszentrums außerdem besser aus.“

Durch die Umrüstung rechnet die Gemeinde damit, die Beleuchtung in den Räumlichkeiten fortan mit deutlich weniger Energie im Vergleich zu den ausgebauten Leuchten betreiben zu können. Dadurch werden die Stromkosten erheblich sinken. (Quelle: Westenergie AG)

Vorheriger ArtikelStatistisches Landesamt: Zahl der Erwerbstätigen noch immer unter Vor-Corona-Niveau
Nächster ArtikelUrlaub in der Flutkatastrophe: Ex-ADD-Vizepräsidentin in der Kritik – Linnertz-Rücktritt gefordert

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.