++ Trier: Mutige Mutter stellt dreisten Taschendieb in der Innenstadt! ++

4
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

TRIER. Wie die Polizei Trier am heutigen Montag mitteilt, kam es bereits am vergangenen Freitag, 2. Dezember, zu einem kuriosen Handy-diebstahl, in dessen Folge die Mutter des geschädigten Kindes den Taschendieb stellte.

Demnach befand sich die Mutter, gegen 18.45 Uhr, zusammen mit ihrer 13jährigen Tochter fußläufig im Bereich des Margartengässchens, als dem Kind auffiel, dass das Handy, welches sie nur wenige Sekunden zuvor in die Jackentasche gesteckt hatte, nicht mehr aufzufinden war.

Eine entgegenkommende Passantin gab den beiden Frauen dann unmittelbar den entscheidenden Hinweis, dass sie beobachtet hatte, wie ein Mann etwas aus der Jackentasche des Kindes entnommen hatte. Die Mutter nahm sofort die Verfolgung des mutmaßlichen Diebes auf und wurde dabei von einem unbeteiligten Passanten unterstützt, während die Zeugin zusammen mit einem weiteren Zeugen bei dem Kind verblieben.

Die mutige Mutter konnte den Mann dann im Nahbereich stellen und bis zum Eintreffen der Polizei in Schach halten. Das entwendete Handy hatte der Dieb bereits in einem Mülleimer entsorgt, wo es aber gefunden und an die Tochter wieder ausgehändigt werden konnte. Die weiteren Ermittlungen ergaben dann, dass der Beschuldigte womöglich noch für weitere Diebstähle an dem Tag in Frage kommt, weshalb er vorläufig festgenommen und die Vorführung vor dem Haftrichter geprüft wurde.

Vorheriger ArtikelVerkehrsservice: Engpass am Trierer Martinsufer – Teilsperrung in Richtung Konz am Sonntag
Nächster ArtikelAmpel-Horror für 72-Jährige! Mann setzt sich auf Beifahrersitz und zückt Messer

4 Kommentare

  1. War es der Kevin aus Trier-Nord oder der Jeremy aus West? Oder etwa der … ? Dann war es bestimmt ein Einzelfall, der Arme. Total traumatisiert …

  2. Glück dass er kein Messer zückte.
    Man könnte jetzt vermutlich etwas über messernde Männer schreiben, die einfach so 14jährige Mädchen abstechen.
    Faktisch habe ich aber schon genug drüber geschrieben, deshalb hier ein paar abschliessende Worte, bevor ich mich anderem zuwende:
    Diese Zustände werden solange andauern, wie ein Grossteil der dummdeutschen Bevölkerung eine Politik des Ich-lasse-jeden-rein-alles-andere-ist-Nazi gutheisst.
    Den ganzen Irrsinn dummdeutschen Verhaltens realisiert man wenn man bedenkt dass die Deutschen eigentlich die Einzigen sind, die permanent Schiffe ins Mittelmeer schicken, um jeden aufzufischen, ohne überhaupt zu prüfen wo der herkommt und ob es ein echter Flüchtling, ein gesuchter Mörder oder ein sonstiger Gauner ist.
    So erhält sich das Sprichwort von: Am deutschen Wesen wird die Welt genesen…
    und das Blut des ermordeten Mädchens klebt ein bisschen an jedem deutschen Trottel.
    Die deutschen Trottel dachten schon immer sie wüssten alles besser und müssten die ganze Welt nach ihrem Vorbild gestalten.

    • Martin Luther King Jr.

      „Man muss sich über folgendes im Klaren sein: Wer ein ungerechtes System passiv hinnimmt, paktiert mit diesem System und wird Teil des Bösen.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.