Polizei sucht mit Hubschrauber und Hunden nach möglicherweise bewaffnetem Mann

0
Foto: dpa-Archiv

EDENKOBEN. Nach einer abgebrochenen Zwangsvollstreckung in Edenkoben hat die Polizei am Mittwoch in der pfälzischen Stadt und Umgebung mit zahlreichen Kräften nach einem möglicherweise bewaffneten Mann gesucht.

Unter anderem ein Hubschrauber sowie Spürhunde waren im Einsatz, wie das Polizeipräsidium Rheinpfalz mitteilte. Konkrete Hinweise auf eine Gefährdung Dritter lägen aber nicht vor.

Den Ermittlungen zufolge wollte ein Gerichtsvollzieher in der Wohnung des 53-jährigen Mannes “Zwangsmaßnahmen vollstrecken”, wie es hieß. Nachdem der Mann ein Messer gezeigt habe, habe die Polizei das Haus umstellt. “Spezialkräfte stellten fest, dass sich der 53-Jährige nicht mehr in der Wohnung befand.” Daraufhin löste man die Suche aus.

Das Anwesen des Mannes sei durchsucht worden, teilte die Polizei später mit. Danach wurde ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Zu Beginn der Suche waren Schüler aufgefordert worden, in einer nahen Schule zu bleiben, um den Einsatz nicht zu behindern. Die Maßnahme wurde später aufgehoben. Die Polizei appellierte aber weiter, in der Region keine Anhalter mitzunehmen und Verdächtige zu melden.

Vorheriger ArtikelTanken in Luxemburg: Preisspirale dreht sich ab Mitternacht wieder nach oben!
Nächster Artikel++ Aktuell: “Oben-Ohne” für Alle? Wie viel Nacktheit ist in Trierer Bädern erlaubt ++

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.