SSV Trier: 39. Peter und Paul Schwimmfest nach zwei Jahren Pause

0
Foto: Fredrik v. Erichsen/dpa/Symbolbild

TRIER. Nach zwei Jahren Pause findet das Peter und Paul Schwimmfest endlich wieder statt. Der Einladung des SSV Trier zur 39. Auflage sind 225 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und dem benachbarten Ausland gefolgt, wie der Verein mitteilt.

Da das Nordbad Trier wegen Renovierungsarbeiten weiterhin geschlossen ist, findet das größte Schwimmfest im Schwimmverband Rheinland in diesem Jahr erstmals im Kylltalbad Kordel statt. “Wir freuen uns riesig, unser Schwimmfest in Kordel zu veranstalten”, sagt Katrin Radeck, Vorsitzende des SSV Trier. “Die tolle Kulisse im Kylltalbad tröstet ein bisschen über die Kurzbahn hinweg. Wir bedanken uns bei der Verbandsgemeinde Kordel für die unkomplizierte Zusammenarbeit.” Wie auch in den vergangenen Jahren bietet das Peter und Paul Schwimmfest die Möglichkeit, sich für die Rheinlandmeisterschaften zu qualifizieren. Einige Vereine aus dem Südwesten nutzen den Wettkampf auf der 25-Meter-Bahn außerdem, um ihren Aktiven die Möglichkeit zu geben, sich zu einem frühen Saisonzeitpunkt schon für die Meisterschaften im Herbst auf der Kurzbahn zu qualifizieren.

1.100 Mal springen die Schwimmer an den beiden Wettkampftagen von den Startblöcken, um sich miteinander zu messen. Über die 50-Meter-Strecken gibt es auch in diesem Jahr wieder Finals, bei denen die Schwimmer von den Zuschauern am Beckenrand tatkräftig angefeuert werden. Mit Magdalena Benzmüller und Kimi Kasper treten zwei Schwimmer des SSV Trier an, die eine Woche später die Vereinsfarben bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin repräsentieren werden.

Der Eintritt für Zuschauer ist an beiden Wettkampftagen frei.

Vorheriger ArtikelBrand- und Katastrophenschutz: Landrat Metzdorf stellt Inspekteur und Stellvertreter frei
Nächster ArtikelRegion: Unwetter-Nacht verläuft glimpflich

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.