Spenden für den Lesesommer: Stadtbibliothek Konz erhält 2.600 Euro für Kinder- und Jugendbücher

0
v.l.n.r.: Christoph Thein (Lions Club Saarburg), Joachim Weber (Bürgermeister der Stadt Konz), Jürgen Guckeisen (Sparkasse Trier), Peter Fuchs (Lions Club Saarburg) und Elisabeth Kurzmann (Stadt Konz, Stadtbibliothek). Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Konz

KONZ. Insgesamt 2.600 Euro Spenden bekommt die Stadtbibliothek Konz für die Aktion „Lesesommer 2022“, wie die Verbandsgemeindeverwaltung Konz mitteilt. 500 Euro stellte zum Beispiel die Sparkasse Trier zur Verfügung, 300 Euro der Lions Club Saarburg. Bürgermeister Joachim Weber und die Leiterin der Stadtbibliothek Konz, Elisabeth Kurzmann, dankten den Institutionen nun bei einer offiziellen Spendenübergabe in der Stadtbibliothek.

Zu den weiteren Spendern gehören die Stiftung Zukunft (1.200 Euro), die Volksbank Trier (500 Euro), die Firma Elenz (100 Euro), die Buchhandlung Kolibri in Konz (5 Buchgutscheine) und „Der kleine Buchfink“ in Trier (5 Buchgutscheine).

Rund 450 Kinder hatten im vergangenen Jahr beim Lesesommer in der Stadtbibliothek Konz mitgemacht. Bei der Aktion wurden mehr als 4.500 Bücher gelesen. Deshalb ist es wichtig, für die Teilnehmer in diesem Sommer frisches Lesematerial zu besorgen. Die Spenden sollen für den Kauf der neuen Bücher eingesetzt werden.

Der Erfolg der Aktion zeigt, wie begeistert auch junge Menschen vom Lesen sind. Wer sich in der Stadtbibliothek anmeldet, bekommt eine Lesesommer-Clubkarte und kann die neuen Lesesommer-Bücher ab Aktionsstart kostenlos und exklusiv ausleihen. Der Lesesommer Rheinland-Pfalz findet in diesem Jahr vom 11. Juli bis 11. September statt. Wer mindestens drei Bücher gelesen hat, bekommt nach den Ferien eine Urkunde und schöne Preise.

Vorheriger Artikel++ Zwei weitere Todesfälle: Neue Corona-Zahlen für das Saarland ++
Nächster ArtikelLernrückstände kompensieren: Landesprogramm «Aufholen nach Corona»

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.