Erst nur nach “Feuer” gefragt: Mann an Bushaltestelle mit Pistole bedroht und ausgeraubt

0
Foto: dpa

NEUNKIRCHEN/SAAR. Am heutigen Morgen kam es im saarländischen Neunkirchen zu einem Raubüberfall auf offener Straße.

Der Geschädigte war am heutigen Morgen, 11.04.2022, zu Fuß vom Stadtzentrum Neunkirchen in Richtung Ringstraße unterwegs. Gegen 08.00 Uhr befand er sich in Höhe einer Bushaltestelle nahe dem Jobcenter, als er von einer männlichen Person, die sich hinter ihm befand, in Neunkircher Dialekt angesprochen und nach “Feuer” gefragt wurde.

Als der Geschädigte sich umdrehte, um der Person “Feuer” zu geben, wurde er von dem Täter mit einer schwarzen Pistole bedroht und aufgefordert sämtliche Wertgegenstände inklusive dem Handy zu übergeben.

Nachdem der Geschädigte seinen Geldbeutel ausgehändigt hatte, flüchtete der Täter in Richtung Innenstadt Neunkirchen.

Täterbeschreibung:

– max. 25 Jahre alt
– 170cm – 175cm groß
– saarländischer / Neunkircher Dialekt
– keine Maske
– Kapuzenweste mit Reisverschluss, Farbe dunkelblau od. schwarz
– Kapuze über den Kopf gezogen mit darunter getragener Wollmütze
– keine Brille
– rundes Gesicht
– kein Bart

Nach Angaben des Geschädigten befanden sich mehrere Personen auf der gegenüberliegenden Straßenseite, dortige Bushaltestelle, unweit vom Tatort entfernt, welche die Tat beobachtet haben könnten.

Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion in Neunkirchen oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzten.

Vorheriger ArtikelHochwasser-Katastrophe: Hausbesuche sollen Flut-Opfern bei Anträgen helfen
Nächster ArtikelLkw knallt bei Bitburg mit Traktor zusammen: Zwei Verletzte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.