++ Stürmischer Wochenstart in der Region – Schnee und Glätte kehren zurück ++

0
Foto: dpa

REGION. Die erste Januarwoche wird in Rheinland-Pfalz und im Saarland stürmisch, regnerisch und mild. In der Nacht zu Montag weht frischer böiger Südwestwind und im Bergland sind sogar Sturmböen mit bis zu 90 Kilometern die Stunde möglich, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Sonntag mitteilte.

Erst zum Montagmorgen lässt der Wind nach, kann jedoch weiterhin zu stürmischen Böen führen. Zudem ist mit Wolken und Schauern zu rechnen, die am Nachmittag teilweise in Gewitter übergehen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 9 und 11 Grad. In der Nacht zu Dienstag regnet es bei Temperaturen zwischen 8 und 6 Grad.

Der Dienstag startet mit kräftigem Regen bei Höchsttemperaturen zwischen 8 und 13 Grad, im Bergland bei bis zu 7 Grad. Es kommt erneut zu stürmischen Böen. In der Nacht auf Mittwoch bleibt es bewölkt und der Regen geht bei Tiefstwerten zwischen 4 und 0 Grad zunehmend in Schnee über. Vor allem im Bergland sind in der Nacht Glätte und starke Böen zu erwarten.

Der Mittwoch startet bewölkt und mit Regen, der im Bergland in Schnee übergeht. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 und 7 Grad, in der Hocheifel bei um die 1 Grad. Vor allem im Bergland und bei Schauern kommt es erneut zu stürmischen Böen. Die Nacht bringt Regen und in höheren Lagen Schnee und Glätte bei Temperaturen zwischen 2 und -1 Grad, im Bergland bei -3 Grad.

Vorheriger ArtikelStadt Trier und Landkreis: Fallzahlen, Zahl der infizierten Personen und Inzidenzen steigen wieder
Nächster ArtikelHeftiger Unfall in der Eifel: Von Fahrbahn abgekommen und gegen Baum geprallt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.