Silvester-Kontrollen der Polizei Bitburg: Mehrere betrunkene Fahrer – und herrenlose Hunde

0
Foto: dpa

BITBURG. In der Silvesternacht führte die Polizeiinspektion Bitburg Verkehrskontrollen in ihrem Dienstgebiet unter dem Schwerpunktthema “Alkohol und Drogen im Straßenverkehr” durch, wie die Polizeidirektion Wittlich mitteilt. Als Ergebnis konnten mehrere berauschte Fahrzeugführer festgestellt werden.

Am 1.1.2022 wurde eine 22-jährige Fahrzeugführerin gegen 2.30 Uhr in Echternacherbrück kontrolliert, die zu diesem Zeitpunkt unter Alkoholeinfluss stand. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 1 Promille. Der Fahrzeugschlüssel wurde präventiv sichergestellt.

Nur wenig später konnte ein 27-jähriger Fahrzeugführer an der B257/Höhe Messerich einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Dieser stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab hier einen Wert von über 2 Promille. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein und der Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

Gegen 3.30 Uhr wurde ein weiterer Verkehrsteilnehmer im Stadtgebiet Bitburg auf seine Fahrtauglichkeit überprüft. Auch der 26-jährige Mann stand unter Alkoholeinfluss. Der Test ergab auch hier einen Wert von über 1 Promille.

Allen Fahrzeugführern wurde die Weiterfahrt untersagt. Diese erwarten nun entsprechende Straf- oder Ordnungswidrigkeitenverfahren.

Weiterhin wurden nach Mitternacht mehrere Hunde im Dienstgebiet als vermisst gemeldet oder herrenlos aufgefunden. Nicht alle Tiere konnten bislang ihrem rechtmäßigen Besitzer zugeordnet und übergeben werden. Diesbezüglich bittet die Polizei Bitburg um sachdienliche Hinweise (Telefon: 06561-96850).

Vorheriger ArtikelEifel: Silvester-Streit unter Jugendlichen eskaliert – Bedrohung mit Luftgewehr
Nächster ArtikelVulkaneifel: Betrunkene randaliert und leistet Widerstand – Zwangseinweisung in Krankenhaus

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.