60-Jähriger wird vom Rad geschubst: Mit Judo-Griffen Angreifer abgewehrt

0
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

EDENKOBEN. Ein Fußgänger hat einen 60-Jährigen in Edenkoben (Landkreis Südliche Weinstraße) attackiert und von seinem Fahrrad gestoßen.

Der 60-Jährige habe am Sonntagmorgen weitere Angriffe des 34-Jährigen allerdings durch gekonnte Judo-Griffe abwehren und den Angreifer zu Boden bringen können, wie die Polizei mitteilte. Offenbar sei der 60-Jährige früher Kampfsportler gewesen. Der 34-Jährige sei anschließend geflüchtet. Die Polizei habe ihn aber wenig später auffinden und festnehmen können. Beide Männer wurden bei dem Angriff leicht verletzt.

Während der Kontrolle hätten die Beamten zwei Messer bei dem 34-Jährigen gefunden. Außerdem habe der Mann «mehrfach suizidale Absichten» geäußert. Die Polizei brachte ihn in eine psychiatrische Klinik. Ihn erwartet ein Strafverfahren.

Vorheriger ArtikelPolizei überrascht: Mops betätigt Autolichter
Nächster ArtikelAuswärts verloren: Gladiators unterliegen den Seawolves mit 81:91

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.