Freisetzung von Phosphorsäure löst Feuerwehr-Einsatz aus

0
Foto: dpa/Symbolbild

LUDWIGSHAFEN. Am gestrigen Donnerstag, 25.11., wurde die Feuerwehr Ludwigshafen um 10.29 Uhr wegen einer Freisetzung von Phosphorsäure in einem Betrieb im Industriepark Süd in Ludwigshafen-Rheingönheim gerufen, wie die Feuerwehr Ludwigshafen mitteilt.

Aus einem Tank mit einem Fassungsvermögen von 1000 Kubikmetern trat Phosphorsäure über ein Leck an einem Mannlochdeckel des Auffangraums aus. Betriebsmitarbeiter hatten bereits begonnen, die austretende Flüssigkeit einzudämmen, aufzufangen und in leere Behälter umzupumpen. Die Feuerwehr Ludwigshafen übernahm die weiteren Umpumparbeiten an der Leckagestelle und stellt den Eigenschutz an der Einsatzstelle sicher.

Aktuell wird der Tank durch den Betrieb mittels Tankwagen geleert und die Phosphorsäure zu anderen Tanks transportiert. Bei dem Ereignis wurden keine Personen verletzt. Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht nicht.

Die Tankleerung und der Einsatz der Feuerwehr werden auch am 26.11. weiter andauern. Die Einheit Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Ludwigshafen stellt in der Nacht den Grundschutz für die südlichen Stadtteile sicher.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Ludwigshafen mit 33 Einsatzkräften und zehn Fahrzeugen, die Sanitätsbereitschaft des Arbeiter-Samariter-Bundes und die Polizei.

Vorheriger ArtikelFeuer in Mehrfamilienhaus: 57-Jähriger stirbt, 29 Bewohner gerettet
Nächster Artikel++ Aktuell: Frontal-Crash bei Mertesdorf – ein Toter – großer Feuerwehr-Einsatz ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.