E-Power für die VG Wittlich-Land: Zwei Elektroautos für Dienstfahrten angeschafft

0
Betankten die beiden Elektrofahrzeuge der Verwaltung symbolisch (v.l.): Annegret Heinz (Verbandsgemeindewerke), der Erste Beigeordneter Fritz Kohl, Marcel Wallscheid (Fachbereich Zentrale Dienste), Marco Felten (Westenergie) und Andreas Ballmann (Autohaus Kuhlo GmbH). (Foto: Yannik Schneider/Westenergie)

WITTLICH. Die Verbandsgemeinde Wittlich-Land treibt die Elektromobilität in der Region weiter voran. Der Infrastrukturdienstleister Westenergie unterstützt die Verwaltung beim Leasing von zwei umweltfreundlichen Elektrofahrzeugen durch einen Zuschuss über rund 8.000 Euro. Die Wagen stehen künftig für Dienstfahrten von Mitarbeitern der Verwaltung für die kommenden beiden Jahre zur Verfügung.

Der Erste Beigeordnete Fritz Kohl nahm die nagelneuen Fahrzeuge gemeinsam mit Kollegen und Vertretern von Westenergie sowie dem Autohaus in Empfang. „Es ist eine wichtige Aufgabe, bei dem wachsenden Bedarf nach Mobilität nach Lösungen zu suchen, die gleichzeitig unsere Natur schonen.

Als Verwaltung nehmen wir unsere Vorbildfunktion ernst und treiben die Elektromobilität voran.“ Er ergänzte: „Es freut mich, dass die umweltfreundlichen Fahrzeuge künftig die Mitarbeiter bei Dienstfahrten in der Region begleiten.“
Die Gruppe ließ es sich nicht nehmen, die erste Probefahrt mit einem der neuen Elektrofahrzeuge persönlich zu unternehmen. Die Anschaffung der E-Autos hat Westenergie mit einem unternehmenseigenen Förderprogramm gefördert. Marco Felten, Kommunalmanager bei Westenergie in der Region Trier, ergänzte: „Elektro-Mobilität ist ein Zukunftsthema sowohl für uns als auch für die Kreise und Verbandsgemeinden. Gerade in Zeiten steigenden Umweltbewusstseins und mit Blick auf die Energiewende ist sie eine der Antworten darauf, wie wir uns im Sinne des Klimaschutzes in Zukunft fortbewegen wollen.“
Westenergie bietet den Kommunen, die einen Konzessionsvertrag mit dem Energiedienstleister besitzen, das Förderprogramm „KEK – Kommunales Energie Konzept“ an. Es beinhaltet Lösungen und Produkte, mit denen sich Kommunen fit für die Energiezukunft machen. Gefördert werden Maßnahmen in den Bereichen Klimaschutz, Energieeffizienz und Infrastruktur. Das umfasst etwa die Steigerung der Energieeffizienz kommunaler Gebäude und Einrichtungen oder auch Konzepte zur Elektromobilität.

Vorheriger Artikel++ Aktuell: Corona Stadt Trier und Landkreis – Warnstufen und Kennzahlen am Dienstag ++
Nächster ArtikelSexueller Missbrauch von Kita-Kindern: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Mitarbeiter

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.