Brennertag “Die Mosel brennt”: Brennereien der Moselregion stellen sich vor

0
Foto: dpa/Symbolbild

WITTLICH. In Kooperation mit dem Verein „Brenner am Miselerland“ veranstaltet die Regionalinitiative „Faszination Mosel“ am Wochenende, 23. und 24. Oktober 2021 den Brennertag „Die Mosel brennt / D`Miselerland brennt“ in der gesamten Moselregion, wie die Regionalinitiative mitteilt.

Neben dem Weinbau prägt auch die Brennerkunst seit mehreren Jahrhunderten die Kulturlandschaft der Moselregion. Das Destillieren ist ein traditionelles Kulturgut der Region, das es zu erhalten und touristisch in Wert zu setzen gilt. Im Themenjahr 2021 „Genuss & Kulinarik“ möchte die Regionalinitiative den an der Luxemburger Mosel bereits seit über zehn Jahren eingeführten „D`Miselerland brennt-Tag“ für die Edelobstbrenner in der deutschsprachigen Moselregion ausdehnen. So können sich die Brenner über die Grenze hinweg gemeinsam mit ihren Produkten in Richtung Kundschaft präsentieren, kennenlernen, austauschen und vernetzen.

Am Veranstaltungswochenende öffnen folgende Betriebe ihre Brennstuben:

Veldenz: Der Weinbaubetrieb und Brennerei Sonne bietet eine Betriebsbesichtigung mit Schnupperbar und Verkostung mit dem Destillat-Manager und Seniorenexperten Dieter Sonne an. Dabei werden Informationen über die Herstellung und den Genuss von Edelbränden und Likören preisgegeben. Wie man solche Produkte herstellt, wird bei einer Vorführung dargestellt.

Briedel: Die Brennerei „Zum Eulenturm Stölben“ bietet eine Besichtigung der Brennerei an. Dabei kann man nicht nur sehen, wo die Destillate hergestellt werden, sondern diese auch verkosten und kaufen.

Reil: Brenntage im Weingut Emil Dauns: Das Weingut Emil Dauns präsentiert selbst hergestellte Weine und Schnäpse. Eine solche Herstellung kann bei einer Vorführung mitverfolgt werden. Dazu gibt es noch eine Kellerführung und vieles mehr…

Thörnich: Die Winzerfamilie Blesius-Jostock bietet verschiedene Destillate, Liköre sowie den hauseigenen ,,bleGINious““ GIN und vieles mehr zur Verkostung an. Alle Produkte sind selbst hergestellt, mit modernster Technik und Strom vom Dach. Zudem werden Führungen angeboten. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt: Es gibt hausgemachte, regionaltypische, herbstliche Suppe.

Kail: Die mit dem World Spirits Awards ausgezeichnete Brennerei Hubertus Vallendar bietet eine Live-Vorführung des Brennens mit einer Erklärung der Brennereianlage an. Man muss aber nicht nur bei der Herstellung der Destillate zuschauen, sondern kann diese auch bei einer offenen Destithek verkosten.

Piesport: Das Weingut Steinbach demonstriert bei einem Showbrennen, wieviel Arbeit hinter dem Entstehungsprozess eines Destillates steckt. Wie die Produkte im Endeffekt schmecken, dürfen Sie bei einer Destillatprobe mit Kleinigkeiten zum Essen selbst beurteilen.

Bremm: Die Herren Franzen und Schlägel der Brennerei Schmiede bieten eine Verkostung von ihrem steilsten Gin und weiteren Spirituosen an. Zudem kann man die Schmiede Brennerei in Bremm besichtigen.

Merzkirchen: Die Brennerei „Zur Destille“ von Mary Hemmerling aus Merzkirchen, lädt am 24.10., 11 bis 19 Uhr zum Herbstfest ein. Verkosten Sie an diesem Tag edle Destillate und erlesene Liköre. Neben einem Destille-Menü werden Kaffee und Kuchen angeboten. Eine Allerheiligenausstellung mit festlichem und modernem Grabschmuck rundet das Programm ab.

Wincheringen: Das Weingut Schneider bietet den Besuchern ein Show-Brennen, Degustationen und moseltypische kulinarische Spezialitäten.

Koblenz-Güls: Werner Kreuter öffnet seine Türen für interessierte Besucher. Im Dorfladen in der Planstraße 6 in Güls können sechs verschiedene Brände, Essige und Öle, Secco und weitere leckere regionale Produkte verkosten werden.

Luxemburg/Schwebsange: Distillerie artisanale Zenner

Luxemburg/Wormeldange-Haut: Distillerie André Weber

Luxemburg/Niederdonven: Distillerie Diedenacker, Camille & Mariette Duhr-Merges

Luxemburg/Niederdonven: Caves et Distillerie Max-Lahr et fils

Luxemburg/Grevenmacher: Distillerie Streng

Alle Infos und Veranstaltungen: www.faszinationmosel.info/brennertag

Gefördert wird das Vorhaben durch das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums.

Vorheriger Artikel++ Wetter in RLP & Saarland: Viel Sonne am Wochenende! ++
Nächster Artikel++ Pause in der Stadt? – Eure Mittagstisch-Angebote in Trier am Freitag, 8. Oktober ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.