Minijobs und Arbeiten in Luxemburg – Veranstaltungen für Interessierte

0
Die Agentur für Arbeit bietet Veranstaltungen zu den Themen Minijobs und Arbeiten in Luxemburg an. Foto: dpa-Archiv/Symbolbild

TRIER. Wie die Agentur für Arbeit Trier mitteilt, finden in der 25. Kalenderwoche zwei Veranstaltungen zu den Themen Minijobs und Arbeiten in Luxemburg statt, erstere als Telefon-Aktionstag, letztere als Online-Beratung.

Für viele ist der Minijob eine schöne Möglichkeit ein paar Euro dazuzuverdienen und trotzdem genug Zeit für Familienaufgaben zu haben. Gerade in der Pandemie hat sich allerdings gezeigt, dass Minijobs auch ihre Tücken haben: Durch die besonderen Regelungen haben die Minijobber keinen Anspruch auf Kurzarbeitergeld und waren oft die ersten, die entlassen wurden. Bei Arbeitslosigkeit besteht dann oft kein Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Daher sollte jeder, der heute einen Minijob aufnimmt, gut informiert sein und seine Optionen abwägen. Beim Telefonaktionstag der Arbeitsagentur am 21. Juni von 9 bis 12 Uhr beantworten die Expertinnen der Agentur Fragen rund um den Minijob wie z.B.: Was der Unterschied zwischen Mini- und Midijob? Welche Möglichkeiten gibt es, den Minijob zu erweitern und sich beruflich weiterzuentwickeln? Welche Auswirkungen haben Beschäftigungsformen und Arbeitszeitmodelle auf die eigene soziale Absicherung? Wie sieht es mit Urlaubsanspruch und Mindestlohn im Minijob aus?

Die Expertinnen sind unter folgenden Telefonnummern erreichbar: Hanna Kunze 0651/205 5301
(für Kunden der Agentur Arbeit Trier und alle interessierten Bürger und Bürgerinnen), Kathrin Döpgen 0651/205 5910 (für Kunden des Jobcenters Trier Stadt), Regina Gluding 06503/914525 (für Kunden des Jobcenters Trier-Saarburg), Iris Zwang 06571/970147 (für Kunden des Jobcenters Bernkastel-Wittlich).

Weitere Telefonaktionen und Online-Veranstaltungen finden Interessierte unter: www.arbeitsagentur.de/vor-ort/trier/startseite

Arbeiten in unserem Nachbarland Luxemburg hat viele Vorteile, so sagt man: internationale Firmen, höhere Nettogehälter und gute Sozialleistungen. Es gilt allerdings vieles zu beachten. Wenn Jobsuchende den beruflichen Schritt über Grenzen hinaus wagen möchten, kommen andere Anforderungen an eine Bewerbung, ein anderes Sozialversicherungssystem und gegebenenfalls auch sprachliche Hürden auf sie zu.

Die Beraterinnen und Berater des European Employment Services (EURES) geben Arbeitsuchenden bei der Online-Informationsveranstaltung am 24. Juni um 15 Uhr Tipps zur Bewerbung in Luxemburg und klären über die Besonderheiten des Grenzpendlertums auf. Die Teilnahme via Skype for Business ist kostenfrei.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung unter: https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/trier/veranstaltungen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.