Frisch restauriert an neuem Standort: Die Zettelmeyer-Dampfwalze in Konz ist zurück

0
v.l.n.r.: Bürgermeister Joachim Weber und Barbara Musche, Head of Communications Volvo CE Konz. Foto: Stadt Konz

KONZ. Die historische Zettelmeyer Dampfwalze wurde nunmehr nach mehr als einem Jahr nach ihrer Restaurierung am Eingangsportal der Stadt Konz – am „Möbel Martin Kreisel“ – als Industriedenkmal aufgestellt.

Bis Ende des Jahres erhält sie zudem noch eine Überdachung damit sie vor Witterungsschäden geschützt wird.

Viele Konzer sind schon als Kinder auf der alten Walze beim Spielen herumgeklettert und hatten die Walze am Bahnhof in ihr Herz geschlossen. Die Walze war dadurch, dass Sie der Witterung ausgesetzt war, in die Jahre gekommen und nur noch mit einer kompletten Restaurierung zu retten.

Die Instandsetzung der Dampfwalze war als Azubi-Lernprojekt im Rahmen eines Sponsoring-projektes mit dem in Konz ansässigen Unternehmen Volvo Construction Equipment Germany GmbH und der Firma Oswald Hoff Karosseriebau GmbH aus Trier angelegt. Diese Herausforderung nahmen die Azubis beider Unternehmen gerne an und stellten sich dem schönen, aber auch technisch sehr anspruchsvollen Projekt. Es wurde nach Originalzeichnungen detailgetreu gearbeitet. Schritt für Schritt wurden viele Teile originalgetreu geschweißt und gefertigt, lackiert und zusammengebaut.

„Es erfüllt uns mit Freude und Stolz, die Restaurierung dieser alten Dampfwalze im Rahmen eines Sponsoring-Projekts unterstützt zu haben. Die Zettelmeyer Dampfwalze ist ein Stück Zeitgeschichte unseres Unternehmens und war die erste ab 1910 in Konz gefertigte Baumaschine, der eine Reihe weiterer Erfolgsmodelle bis heute folgten“, so Barbara Musche, Head of Communications Volvo CE Konz.

Geschäftsführer Peter Hoff, fügte hinzu, dass dies ein herausforderndes Projekt mit technisch nicht alltäglichen Anforderungen mit einem „Leuchtturmcharakter“ war. „Ich bin stolz, dass sich die Oswald Hoff Karosseriebau GmbH bei der Restaurierung eines solch herausragendes Zeitzeugnisses für die industrielle Vergangenheit der Stadt Konz beteiligen konnte“.

Bürgermeister Joachim Weber, dankte allen Beteiligten ausdrücklich für die große Unterstützung und Ihre Einsatzkraft. „Es ist schön zu sehen, wie sich junge Menschen mit einer Projektarbeit identifizieren und zugleich ein Stück Geschichte in Konz erlebbar machen. Die Dampfwalze spiegelt die Industrielle Geschichte der Stadt Konz wider und ist ein Wahrzeichen unserer Stadt. Ich bin sehr dankbar für die Ermöglichung dieser Restaurierung“.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.