Im letzten Jahr immer beliebter: Die Unfallbilanz von E-Scootern in Rheinland-Pfalz

0
E-Scooter liegen auf einem Gehweg und versperren den Weg. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild

Bei 60 Unfällen mit E-Scootern sind in Rheinland-Pfalz im vergangenen Jahr Menschen verletzt oder sogar getötet worden.

Wie aus am Freitag veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamts hervorgeht, kam eine Person bei einem E-Scooter-Unfall ums Leben. 48 Menschen verletzten sich demnach im Jahr 2020 leicht, 14 schwer. Zum ersten Mal nach Zulassung der E-Scooter in Deutschland im Juni 2019 liegen den Angaben zufolge Unfallzahlen für ein gesamtes Jahr vor.

Bundesweit kam es laut Statistischem Bundesamt im Jahr 2020 zu 2155 E-Scooter-Unfällen mit Verletzten und Getöteten, die meisten in Nordrhein-Westfalen (566). Bei fast drei von vier dieser Unfälle (etwa 72 Prozent) war demnach der Fahrer hauptverantwortlich.

Rund 18 Prozent der in einen Unfall verwickelten Fahrer seien in der bundesweiten Auswertung betrunken gewesen, hieß es. Erlaubt seien für E-Scooter-Fahrer 0,5 Promille, unter 21-Jährige und Führerschein-Neulinge dürften gar keinen Alkohol trinken. Die meisten von ihnen waren außerdem eher jung: 76 Prozent der unfallbeteiligten E-Scooter-Fahrer waren als jünger 45 Jahre, etwa ein Drittel sogar jünger als 25 Jahre.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.