Polizei warnt: Abzocke durch „Dachhaie“ – Vorsicht bei Haustürgeschäften in der Region

0
Foto: Polizei

REGION TRIER. In der vergangenen Woche meldeten sich Bürger bei der Polizei in Bitburg und führten Beschwerde über aufdringliche, unseriöse oder möglicherweise betrügerische reisende Handwerker in der Eifel.

Konkret handelte es sich um vermutlich zwei Gruppen reisende Dachdecker aus Osteuropa, die ihre Dienste zumindest in Berkoth und in Euscheid anboten.

Hierzu suchten sie ohne Vorankündigung Hausbesitzer auf, deren Dächer und Dachrinnen angeblich in schlechtem Zustand oder mit altem, möglicherweise asbesthaltigem Material eingedeckt waren. Die Arbeiter boten schnelle, problemlose und günstige Neueindeckungen an.

Dabei suchten sie auch den Zutritt zu den Wohnhäusern und begannen zum Teil mit den Arbeiten, bevor ein endgültiger Vertrag vereinbart wurde. Vorgeschriebene Sicherheitsstandards wurden dabei nicht eingehalten.

Wie nicht anders zu erwarten, forderten die vermeintlichen Dachdecker anschließend wesentlich höhere Arbeitsentgelte, als sie vorher angeboten bzw. vereinbart hatten.

Derartige Praktiken stuft die Polizei zumindest als nicht seriös ein und warnt vor der Versuchung, ein schnelles Schnäppchen zu machen.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang wiederholt zur Vorsicht bei jeglichen Angeboten an der Haustür:

– Die meisten seriösen Anbieter melden ihr Kommen vorher an und
vereinbaren Termine.
– Prüfen Sie möglichst die gewerbliche Zulassung der Anbieter und
die Erforderlichkeit der Arbeiten.
– Gehen Sie nicht vorschnell auf vermeintliche Sonderangebote „an
der Haustür“ ein.
– Widerstehen Sie aufgebautem Zeit- und Handlungsdruck und fordern
Sie ggf. Vergleichsangebote beim Handwerker Ihres Vertrauens an.
– Weisen Sie Anbieter höflich aber mit Nachdruck ab, wenn Sie die
Arbeits- oder Dienstleistung oder das Betreten ihres Hauses
nicht wollen.
– Regeln Sie, insbesondere bei Handwerksleistungen, Preis und
Umfang schriftlich in einem Vertrag.
– Lassen Sie sich auf keine nachträglichen Preiserhöhungen ein.
– Prüfen Sie beim Kauf die Qualität von Waren und nach Abschluss
die Qualität von ausgeführten Arbeiten.
– Erforderlichenfalls verständigen Sie Ihre Polizei!

Weitere Tipps, wie Sie sich selbst schützen können, erfahren Sie auf der Internetseite der polizeilichen Beratung unter dem folgenden Link: Betrug an der Haustür | polizei-beratung.de | Seite PROPK (polizei-beratung.de)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.