Weil „Öko-Aktivisten“ Bäume aufstellen wollen – „Kundgebung“ sorgt für Vollsperrung der Römerbrücke!

2
Die Trierer Römerbrücke; Symbolbild Foto: lokalo.de

Bildquelle: Se / lokalo.de

Wie die Stadt Trier mitteilt, kommt es aufgrund einer Kundgebung am heutigen Samstag, zwischen 13 und 14 Uhr am östlichen Römerbrückenkopf zu Verkehrsbehinderungen. Richtung Innenstadt wird die Straße für die Kundgebung sogar für eine Stunde von der Polizei gesperrt. In Richtung Trier-West ist die Durchfahrt aufgrund der Baustelle am westlichen Römerbrückenkopf derzeit ohnehin nicht möglich.

Grund für die Sperrung ist eine angemeldete Kundgebung der „Öko-Aktivisten-Gruppe“ Extinction Rebellion Trier, welche bereits in der Vergangenheit für viel Kopfschütteln und Unverständnis bei zahlreichen Triererinnen und Trierern sorgte. So blockierte die Gruppe bereits eine Parkhauszufahrt oder „klebte“ sich mit den Händen an die Fensterscheiben eines Trierer Fastfood-Restaurants.

Römerbrücke muss gesperrt werden, weil voraussichtlich fünf Personen Bäume aufstellen

Die Teilnehmer der Kundgebung, die Veranstalter rechnen mit fünf Personen, protestieren dabei gegen die Rodung der Wälder. Hierzu soll symbolisch ein „kleiner Wald“ auf der Römerbrücke aufgebaut werden. Aufgrund der hierdurch zu erwartenden Verkehrsprobleme, beschlossen die Behörden den Verkehr, welcher aktuell in Richtung-Trier West ohnehin gesperrt ist, auch in Richtung Innenstadt zu sperren!

Über Extinction Rebellion:

Extinction Rebellion (XR) heißt übersetzt etwa: Aufstand gegen das Aussterben.

„Wir sind eine internationale gesellschaftspolitische Bewegung. Unser Ziel ist es, den für das Klima nötigen umfassenden und tiefgreifenden Wandel herbeizuführen. Damit wollen wir das Risiko der Auslöschung der Menschheit und des Kollapses unserer Ökosysteme verkleinern.“

2 KOMMENTARE

  1. Ziel dieser Aktivisten ist es ja die ökologische Stabilität der Erde wieder herzustellen und damit das Artensterben und den Klimawandel zu stoppen. Eigentlich eine gute Sache ! Man sollte aber vielleicht dort demonstrieren wo diese Probleme ausgelöst werden , nämlich in Ländern wo die Geburtenraten seit Jahren explodieren . Mit derzeit 7 Milliarden Bewohnern ist die Erde schon längst über der Grenze des ernährbaren und der Raubbau geht ungebremst weiter . Also liebe Aktivisten , ab nach Afrika zum demonstrieren !

  2. Geile Aktion! Ich bin mit dem Auto daran vorbeigefahren, eine Gruppe von ca. 20 Menschen hielten bunte Banner, Plakate und alte Weihnachtsbäume! Tapfere Trierer, die trotz aktueller Lage sich für die Zukunftz einsetzt ^.^ !

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.