Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz fordert bessere Absicherung

0
Foto: dpa-Archiv

MAINZ. Der Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz (KGRP) bereitet neben der aktuellen Corona-Entwicklung nach eigenen Worten auch die wirtschaftliche Situation der Kliniken Sorge.

„Mit dem erneuten Anstieg der Infektionszahlen muss auch der finanzielle Rettungsschirm für die Krankenhäuser an die aktuelle Situation angepasst werden“, sagte KGRP-Chef Bernd Decker am Mittwoch nach einer Vorstandssitzung.

Viele Krankenhäuser seien durch die andauernde Pandemie absehbar auch im kommenden Jahr betroffen. Es sei davon auszugehen, dass die Belegung in den Kliniken über einen längeren Zeitraum hinweg nicht das Niveau des Jahres 2019 erreichen werde, sagte Decker. Für diesen Bereich sei eine finanzielle Absicherung der Krankenhäuser auf Bundesebene erforderlich.

Die KGRP ist der Dachverband der Krankenhausträger in Rheinland-Pfalz und vertritt die Interessen von 84 Kliniken mit rund 26 000 Betten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.