Wilde Verfolgungsjagd endet in Handschellen – Fahrer schwerverletzt

0

Bildquelle: Polizei Trier

BERNKASTEL-KUES. Am frühen Freitagmorgen, 10. Februar, um 1:52 Uhr, sollte ein Fahrzeug durch eine Funkstreife der Polizei Bernkastel-Kues in Höhe der Moselbrücke in Kues kontrolliert werden.

Nach Erkennen des Streifenwagens beschleunigte das Fahrzeug stark und ergriff die Flucht. Die Funkstreife nahm die Verfolgung auf, konnte jedoch nicht gänzlich auf das flüchtende Fahrzeug aufschließen, da dieses mit enorm hoher Geschwindigkeit flüchtete.

Kurz hinter der Ortseinfahrt Andel, aus Richtung Bernkastel gesehen, verlor der Fahrer des flüchtenden Pkw aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab.

Hier wurde der Wagen über eine stufig aufgebaute Betonmauer auf einen neben der Straße befindlichen etwa 1 Meter hohen Hügel katapultiert. In diesem Zuge zerstörte der PKW ein Bushaltehäuschen und riss eine Straßenlaterne um.

Der Fahrer wurde durch den Aufprall aus dem Fahrzeug geschleudert und schwer verletzt. Durch die Polizeibeamten wurden die Verletzungen des Fahrers bis zum Eintreffen des DRK erstversorgt.

Im Zuge der Unfallermittlungen stellte sich heraus, dass der 26-jährige Fahrer des PKW per Haftbefehl gesucht wird und außerdem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 20000 Euro. Im Einsatz waren die Feuerwehr Kues, das DRK und Notarzt sowie die Polizei Bernkastel-Kues.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.