Warnschilder missachtet – Lkw verkeilt sich in Tunnel

0

Bildquelle: Police Grand Ducale de Luxembourg

MERTERT / LUXEMBURG. Weil ein Lkw-Fahrer die Warnschilder missachtet hatte und deshalb unter einer Eisenbahnbrücke zwischen Mertert und Manternach in Luxemburg stecken geblieben war, musste am Donnerstagmorgen die Straße CR134 im Osten von Luxemburg gesperrt werden.

Der Lastwagen-Fahrer verschätzte sich wohl gehörig bei den Dimensionen seines Trucks und der Brückenunterführung, als er mit seinem Sattelschlepper, auf dem eine Dampfwalze transportiert wurde, in die enge Unterführung einfuhr.

Der Lkw selbst passte gerade noch so unter der Brücke durch, jedoch nicht die Dampfwalze auf dem Anhänger. Der Fahrer habe die zahlreichen Warnschilder, die auf die maximale Höhe hinweisen, laut der Police Grand-Ducale ignoriert, weil er zuvor sich verfahren hatte. Ein Autofahrer hätte ihm noch geholfen, das Gespann durchzuwinken. Als der Lkw dann aber stecken blieb, habe sich der Mann aus dem Staub gemacht.

Der Lkw-Fahrer versuchte sich dann alleine aus seiner misslichen Lage zu befreien. Allerdings verkeilte er sich bei seinen Versuchen dann völlig in der Unterführung. Dabei wurde die Brücke, der Lkw und auch die Dampfwalze auf dem Anhänger beschädigt.

Ein weiterer Fahrer des gleichen Unternehmens schaffte es schließlich, den Lkw wieder heraus zu bekommen. Währenddessen stellte die Police Grand-Ducale fest, dass Öl aus einem Schlauch des Fahrzeugs ausgetreten war und bereits in den nahe gelegenen Bach floss. Die Feuerwehr reinigte die Straße und versuchte, das Öl im Wasser zu binden.

lux_lkw2

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.