Haustierbesitzer aufgepasst: Tierfänger in der Eifel unterwegs?

1
Kater Felix, der möglicherweise einem Tierfänger in die Hände gelaufen ist.

Bildquelle: privat

GEROLSTEIN. Wie uns mehrere Leserreporter berichten, kommt es im Raum Gerolstein in letzter Zeit vermehrt zu vermissten und verletzten Haustieren. Mögliche Tierfänger sind dabei nicht auszuschließen.

„Als mein Kater gestern nach Hause kam, war er an der gesamten rechten Seite verletzt. Auch seine Pfötchen machten den Anschein einer Verletzung, welche durch Nägel zugefügt wurde „, berichtet uns eine Frau aus Gerolstein.

Der Kater hatte Verletzungen am rechten Ohr, sowie an der rechten Vorder- und Hinterpfote. Außerdem wurde dem Tier sein Halsband samt Chipnummer und Glöckchen abgerissen. Der Tierarzt bestätigte, dass diese Verletzungen dem Tier nicht von einer Falle, sondern von Menschenhand zugefügt worden sind. Tierfänger stehen im Verdacht.

In einem anderen Fall berichtet uns eine Anwohnerin, dass ihr Tier auch mit schweren Verletzungen nach Hause kam. „Zuerst dachte ich der Kater wäre vielleicht in einem Kampf verwickelt gewesen. Aber ähnliche Aussagen von Nachbarn und Freunden, die auch verletzte und zum Teil auch vermisste Tiere beklagten, machten mich doch sehr stutzig. Der Besuch beim Tierarzt brachte die Gewissheit, dass ein Mensch dem Tier die Verletzungen zugefügt haben muss“, so eine weitere Leserreporterin.

In diversen Facebook-Gruppen berichten Betroffene ebenfalls vermehrt von vermissten Tieren. So wird beispielsweise von Tieren berichtet, welche wenig später an einem ganz anderen Ort wieder auftauchen. Dabei handelt es sich meist um kastrierte Kater.


Hast du Ähnliches erlebt?
Dann lasse gerne ein Kommentar da, um die Gemeinschaft darauf aufmerksam zu machen!


Vorheriger ArtikelErfolgreiche Drogenrazzia im Bahnhofsviertel
Nächster ArtikelKarl-Marx-Ausstellung 2018 – „Konzept der Ausstellung überdenken“

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.