„Sichere Entscheidungen“ – Herbert Fandel begeistert in Klausen

0

Bildquelle: Wallfahrtskirche Klausen

TRIER. Der ehemalige Schiedsrichter, Herbert Fandel, hielt einen Vortrag in der Wallfahrtskirche Klausen.

Eingeleitet wurde der Vortrag am 23. Mai 2016 durch ein kurzes Konzert auf der Kirchenorgel mit Filmmusik durch den Nachwuchs-Organisten Christopher Schmitt. Als letztes Stück wurde die deutsche Nationalhymne gespielt und versetzte die Besucher in Stadion Atmosphäre. In seinen Anfängen als Schiedsrichter pfiff er vor 25 Jahren auch noch Spiele des SV Klausen und in der Region. Am Ende seiner Karriere auch viele internationale Spiele bis hin zum Champions League Finale.

Rund 120 Zuhörer erlebten den Chef der deutschen Fußballschiedsrichter in dem besonderen Ambiente der spätgotischen Wallfahrtskirche in Top-Form. In einem kurzweiligen unterhaltsamen Vortrag erzählte er über seine schwierigsten Entscheidungen und fesselte die Zuschauer an seine Erzählungen aus der 30-jährigen Schiedsrichterkarriere. Der Ex-FIFA Schiedsrichter nahm die Zuschauer u.a. mit auf eine Zeitreise in das Jahr 2007 nach Kopenhagen zum Europameister-Qualifikationsspiel Dänemark gegen Schweden. In diesem Spiel, dass über die EM Teilnahme entschied, musste der Schiedsrichter, in diesem emotionalen Spiel, einen Strafstoß für Schweden pfeifen. Ein dänischer Fan stürmte daraufhin auf den Platz und schlug Herbert Fandel ins Gesicht. Daraufhin musste er die schwierige aber klare Entscheidung treffen, dass Spiel Sekunden vor Schluss abzubrechen.

Herbert Fandel gab seine Erkenntnisse den Zuschauern weiter: Am Ende zählt nicht nur das Fachwissen und klare Regeln (Kompetenz), sondern auch den Mut und die Konsequenz Regeln umzusetzen, aber auch Fehler einzugestehen und Wegbegleiter als Unterstützung zum Erfolg zu akzeptieren. Zudem ist als Basis für den Erfolg die Komponente Erfahrung laut Fandel sehr wichtig. In seinem 4 Säulen-Modell rundet neben Kompetenz und Erfahrung, die eigene Persönlichkeit und die Akzeptanz der eigenen Person durch die Mitmenschen, den Weg zum Erfolg und zu sicheren Entscheidungen als Schiedsrichter ab. Obwohl Herbert Fandel bewusst nur seine 30-jährige Erfahrung als Schiedsrichter referierte, hat sein Vortrag viele Anregungen für das normale Leben gegeben. Nach dem 75-minütigen Vortrag beantwortete Herbert Fandel noch rund 20 Minuten die Fragen der Zuschauer. „Als Schiedsrichter ist man Applaus nicht gewöhnt“, sagte Herbert Fandel. Die begeisterten Besucher lernten ihm, das auch ein Schiedsrichter Applaus verdient – insbesondere bei so einem lebhaften und unterhaltsamen Vortrag.

Der Erlös der Veranstaltung ist für das Kulturprogramm der Wallfahrtskirche mit dem Schwerpunkt des geplanten Riegerorgel-Jubiläumskonzerts im nächsten Jahr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.