Eifel: Mit Handy gespielt? Fahranfängerin knallt in den Gegenverkehr

7

BICKENDORF. Am gestrigen Freitagmorgen, 1. März, gegen 9.45 Uhr, ereignete sich auf der L 5 zwischen Bickendorf und Seffern ein Verkehrsunfall, dies teilte die Polizei am Samstag mit.

Die 18-jährige Fahrerin eines Pkw befuhr dabei die Strecke von Seffern in Richtung Bickendorf. Ein 37-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die Strecke in entgegengesetzter Richtung. Der 37-jährige bemerkte, dass der Pkw mit der jungen Fahrerin immer weiter auf seine Fahrbahnseite geriet, bremste dadurch stark ab und fuhr bis an die Leitplanke heran.

Er konnte dadurch jedoch nicht den Zusammenprall der beiden Fahrzeuge verhindern. Es gibt Hinweise darauf, dass die junge Frau unmittelbar vor dem Unfall mit ihrem Handy hantierte, so möglicherweise unachtsam war und deshalb auf die Gegenfahrbahn geriet. Beide Fahrzeugführer wurden leicht verletzt. An den Pkws entstand Totalschaden und beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Hierfür wurde die L 5 kurzfristig gesperrt.

7 KOMMENTARE

  1. Es wird wohl nicht der einzige Unfall mit Händibeteiligung sein und bleiben, es ist erschreckend wenn man sieht wieviele Fahrer am Händi herumfummeln, gerne auch vor Ampeln, es ist grün aber nichts bewegt sich weil man noch ne whatsapp schreibt und die Ampel ignoriert.

  2. Lebenslanger Führerscheinentzug, elektronische Fussfessel, lebenslanges Handyverbot, 6 Monate Bootcamp (Achtung, da einige hier das Stilmittel der Ironie nicht kennen, dieser Kommentar wurde im Ironiemodus verfasst)

  3. Fünf Jahre Fahrverbot. Gibt Zeit zum Nachdenken und eventuell wächst dss Verantwortungsgefühl. Das erlernte in der Fahrschule sollte doch noch präsent sein

  4. Ich frage mich, wieso die Handynutzung am Steuer – wohlgemerkt während des Fahrens – nicht konsequenter kontrolliert wird! Was bringen denn all die verschärften Gesetze, wenn sie von Seiten der Polizei nicht durchgesetzt werden. Einmal im Jahr den groß angekündigten Kontrolltag – das bringt doch nichts!

    Viele junge Menschen sind heutzutage wahrscheinlich schon süchtig nach ihrer Handyaktivität und können nicht davon loslassen – nur dumm, wenn andere Verkehrsteilnehmer hiervon Schaden tragen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.