Doppelspieltag in der Arena: Trierer Gladiators empfangen Karlsruhe Lions und BBC Bayreuth

Am Freitag (Tip-Off 19:30 Uhr) wartet für die Gladiatoren das Heimspiel gegen Karlsruhe, am Sonntag gastiert Bundesligaabsteiger Bayreuth in der ältesten Stadt Deutschlands.

0
Foto: lokalo.de (SE)

TRIER. Es ist der erste von drei Doppelspieltagen in der Saison 2023/24, in dessen Rahmen die Trierer Gladiators gleich zwei Heimspiele an einem Wochenende bestreiten.

Am Freitag startet man mit dem Duell gegen Karlsruhe, rund um den ehemaligen Gladiators Kapitän Garai Zeeb. Am Sonntag steht dann der zweite Heimauftritt an, diesmal geht es gegen den BBC Bayreuth, der aus der easyCredit BBL in die ProA abstieg. Nach der knappen Auswärtsniederlage in Hagen wollen die Gladiatoren ihre Heimstärke nutzen und sich früh in der Saison in der tabellarischen Spitzengruppe festsetzen.

Freitag sind die Lions aus Karlsruhe zu Gast

Der erste Gegner des Wochenendes, die Lions aus Karlsruhe, spielten vergangene Saison die stärkste Spielzeit der Vereinsgeschichte und erreichten auf dem dritten Tabellenplatz die Playoffs der ProA. Im Viertelfinale schlug man die Artland Dragons um Neu-Gladiator Marko Bacak und schied erst im Halbfinale gegen die Tigers Tübingen aus. Nach einem größeren Umbruch im Kader starteten die Lions mit zwei Siegen und zwei Niederlagen in die neue Spielzeit und schlugen zuletzt die Baskets Paderborn knapp mit 72:70. Stärkste Akteure im Löwenrudel sind aktuell Forward Bakary Dibba, der aus Tübingen ausgeliehen wurde und das Team mit starken 22,5 Punkten und 7 Rebounds pro Spiel als Topscorer anführt. Auch der ehemalige Gladiators-Kapitän Garai Zeeb liefert mit 18,3 Punkten und 5,5 Assists pro Spiel starke Mittelwerte ab. Big Man Dennis Tunstall Jr. (14,5 PpS) und Forward Melvin Jostmann (11,3) scoren ebenfalls zweistellig.

Sonntag Spiel gegen BBC Bayreuth

Der BBC Bayreuth – Gegner am Sonntag – bekam nach dem Bundesligaabstieg im Sommer nicht nur ein ganz neues Branding aus Vereinsnamen, Logo und Teamfarben, auch der Kader wurde für die neue Saison in der ProA runderneuert. Wie Karlsruhe mit zwei Siegen und zwei Niederlagen gestartet, gewannen die Bayreuther am vergangenen Spieltag deutlich gegen die SparkassenStars aus Bochum (100:80). Gefährlichste Akteure des BBC sind aktuell die Aufbauspieler Selim Fofana (18 PpS) und Shane Gatling (12,3). Auch der Norweger Kristian Sjolund (10,8), US-Import Aaron Carver (10,5), der aus Jena verpflichtete Scharfschütze Moritz Plescher (10,5) und Center Esa Ahmad (10) erzielen zweistellige Punktewerte im Durchschnitt. Das Team von Erfolgstrainer Mladen Drijencic verfügt dazu über einige junge und talentierte deutsche Spieler. Routinier Philip Jalalpoor, der bereits in der BBL in Bayreuth spielte, fehlt dem BBC derweil noch verletzt.

„Karlsruhe spielt extrem schnellen Basketball ohne echten Center und mit teilweise fünf Spielern außen, Jostmann und Dibba beispielsweise sind eher Power Forwards. Sie waren zuletzt etwas verletzungsgeschwächt, da werden wir am Freitag sehen, mit welchem Personal sie antreten werden. Auf jeden Fall erwarten wir ein Team, das eine Offense mit sehr viel Tempo spielt und auch sehr intensiv verteidigt. Bayreuth hat sehr gute individuelle Spieler.

Die Partie am Sonntag wird – was das Tempo betrifft – sicher etwas anders werden. Für beide Teams ist es ein Doppelspieltag und von daher erwarten wir am Sonntag weniger Pace und ein etwas kontrollierteres Spiel. Für uns ist es natürlich ein Riesenvorteil, dass wir zweimal zuhause spielen. Dementsprechend wollen wir ab der ersten Sekunde mit viel Energie spielen, haben aus der Partie in Hagen viel gelernt und hatten eine sehr gute Trainingswoche. Wir freuen uns auf die beiden Spiele am Wochenende“, sagt Jacques Schneider, sportlicher Leiter und Co-Trainer der Gladiators Trier.

Vorheriger ArtikelRegion: Pkw gerät in Gegenverkehr – Ein Schwerverletzter bei Frontalzusammenstoß
Nächster ArtikelTrier: Polizei stoppt schrottreifen Kleintransporter – Fahrer zeigt kurioserweise frische TÜV-Plakette

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.