Trier: Dreyer trifft Geflüchtete in Schule und Ortsgemeinde

10
Foto: dpa

TRIER. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) macht sich an diesem Freitag (ab 10.00 Uhr) ein Bild über die Aufnahme und Integration von ukrainischen Flüchtlingen.

Zunächst besucht sie in Trier das Auguste-Viktoria-Gymnasium, das eine große Zahl von ukrainischen Schülerinnen und Schüler aufgenommen hat. Dreyer will sich mit Lehrern und Kindern austauschen und den Sprachförderunterricht besuchen.

Im Anschluss besucht Dreyer die Gemeinde Mandern im Kreis Trier-Saarburg, die mit Unterstützung von Vereinen Wohnungen für Flüchtlinge hergerichtet und 46 Ukrainer aufgenommen hat. Auch dort stehen Gespräche mit Helfern und aus der Ukraine geflüchteten Familien auf dem Programm.

Laut Integrationsministerium sind in Rheinland-Pfalz bislang mehr als 31 000 Menschen aus der Ukraine angekommen, darunter gut 13.000 Kinder und Jugendliche. Die Zahl der ukrainischen Kinder an Schulen in Rheinland-Pfalz ist mittlerweile auf mehr als 6000 gestiegen.

Vorheriger Artikel+++ lokalo.de Blitzer-Service am Freitag: Hier gibt es heute Kontrollen +++
Nächster ArtikelProzess um Tankstellen-Mord: Rechtsmediziner äußert sich zu Blutalkohol-Konzentration

10 KOMMENTARE

  1. Frau Dreyer sollte auch mal die Leute im Ahrtal besuchen und denen erklären, warum ihre Parteigenossen in der Regierung beispielsweise den Indern 10 Milliarden Euro schenken und weiterhin unser Geld in alle Welt verschenken, während die einheimische Bevölkerung leer ausgeht.

    Eventuell könnte sie den Leuten – gerne auch den ukrainischen Neuankömmlingen – erklären, warum unter ihrer Amtszeit als oberste Verantwortliche im RLP über 130 Menschen sinnlos ihr Leben verloren haben, da sie nicht vor der Flut gewarnt wurden. Genügend Zeit für ein passendes Wording durch ihre Berater hat sie ja jetzt.

    • Forget it!
      Die macht’s wie ihr Ziehpapa Beck: Augen zu und durch, einfach aussitzen.
      Und wenn dann Ungemach droht, sich wegen Krankheit zurückziehen, wobei im Unterschied zu dem Ungepflegten Sie ja wirklich krank ist, auch physisch.

      • Zum Glück gibt es für das Problem der dauernörgelnden weißen alten Männer eine natürliche Lösung.
        Wir warten geduldig.

        • So denkt der politische und legalistische Islam auch in punkto Geburten-Djhad.

          Sind sie ein streng gläubiger Moslem?

    • DerBeobachter:
      Danke – so ist es.
      Politiker*innen kümmern sich, mal wieder, überwiegend um nicht-deutsche Hierlebende.
      Mir graust es schon, wenn dt. Politiker aktuell, einer nach dem anderen, in die Ukr. reisen und mit all den Wünschen und Forderungen im Gepäck nach Hause kommen……
      Hilfe ist ja ok – aber was hier wieder geschieht ist VOLLKOMMEN und ABSOLUT übertrieben.
      Warum werden die ukr. Flüchtlinge anders behandelt, als Asylsuchende?
      Warum Sozialleistungen, statt den üblichen Handgeldern?
      Das ist überhaupt nicht nachvollziehbar – währenddessen dieses Land weiterhin im Chaos versinkt….die Sozialleistungen werden dieses Jahr die 1 Billion WEIT überschreiten…..

      • Letzten September gab es die Gelegenheit, der korrupten, linken Mischpoke per Stimmzettel einen Denkzettel zu verpassen.
        Was hat der Schlafmichel getan? Das Undenkbare!
        Tatsächlich kam es nach Merkel NOCH schlimmer: Lauterbach, Scholz, Bärbock, Habeck, Lamprecht, Faeser, Ötzdemir – grüne Kriegstreiber, so wie Fischer 1999!
        Und wer in RP immer noch 3er wählt, dem ist eh nicht mehr zu helfen….

        • wer also nicht das wählt, was du am besten findest, ist ein “Schlafschaf”, oder besser noch: “Schlafmichel”

          Interessantes Demokratieverständnis, dass ihr 4,4%-AfD-Ulknudeln da habt.

          Da bin ich im Zweifel doch lieber ein Teil der “korrupten, linken Mischpoke”.

        • @ hans b.
          Tja, wäre wohl besser gewesen wenn alle die „Bibeltreuen Christen“ gewählt hätten. So von wegen Nächstenliebe, die Wange für den 2. Schlag hinhalten usw. Und dann hätten sich alle gefreut und auf der Straße mit ihren weiß- blau- roten Fähnchen rumgewedelt wenn Vlad der Pfä… ähh Wladimir Wladimirowitsch Putin seine „Spezialoperation“ bis zum Skagerrak ausgedehnt hätte, ganz nach dem Motto eines Tierartikelherstellers: „Keine Angst, der will doch nur spielen.“

          • @Deichbuddler
            Haben Sie eine Wahrsagerkugel oder woher wollen Sie wissen, was die russ. Regierung noch so plant? Ziemlich übertrieben, Ihre Panikmache!

            @Peter
            Von Ihnen habe ich auch nix anderes erwartet, als das Sie lieber „linke Mischpoke“ wählen – nein, danke! Habe die Nase schon lange voll von diesem rot-grün=braun Gemisch. Aber die Rheinl.-Pfälzer wollen es einfach nicht wahrhaben, das die Zeiten von SPD=Arbeitnehmerfreundlich längst vorbei sind, auch in NRW bin ich gespannt, da hat wohl auch Demenz und/oder Alzheimer gewütet….naja, 4-5 Jahre sind wohl zu lange für manche Geh*rne…., da ist schon wieder einiges in Vergessenheit geraten, was so unter Rot-Grün geschehen ist…….und warum die abgewählt wurden.

          • @ Ferring
            Braucht man wirklich eine Kristallkugel um zu wissen, dass Russland eine Vorliebe für die Annektierung von schwächeren (zumindest aus russischer Sicht) Staaten hat? Dass Sie bei der Lektüre eines sarkastischen Beitrages gleich in Panik geraten, können Sie mir nun aber nicht ankreiden. Ich kann doch nichts dafür, dass Sie nicht in der Lage sind, Texte zu differenzieren bzw. ihren eigentlichen Sinn zu verstehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.