++ Aktuell: Corona-Zahlen Stadt Trier und Landkreis – Inzidenzen deutlich gesunken – Weiterer Todesfall ++

0
Der Trierer "Hauptmarkt" - Foto: pixabay

TRIER. Seit Karfreitag wurden durch das Gesundheitsamt Trier-Saarburg 414 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus mittels Meldesoftware übermittelt – 253 aus dem Landkreis Trier-Saarburg und 161 aus der Stadt Trier, 569 weniger als am vergangenen Montag und dem letzten Wochenende.

Dem Gesundheitsamt wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gemeldet, ein über-60-jährige Patientin aus dem Landkreis. Damit sind bisher insgesamt 194 Personen aus dem Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben, 137 aus dem Landkreis Trier-Saarburg und 57 aus der Stadt Trier.

Hospitalisierungsinzidenz

Das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz (LUA) gibt den Wert der landesweiten Sieben-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz heute am Sonntag wie folgt an:

AKTUELLE HOSPITALISIERUNGS-INZIDENZ RHEINLAND-PFALZ (18.04.2022):

6,0  

 

Die Inzidenzen in der Stadt Trier und Trier Saarburg am 18.04.2022

 Stadt Trier  Landkreis Trier-Saarburg
7-Tage-Inzidenz 934,3 ↑ 996,5 ↓

 

Nach Berechnung des Gesundheitsamtes Trier-Saarburg liegt die 7-Tage-Inzidenz in Stadt und Landkreis aktuell bei knapp 800. Gleichwohl dürften die Inzidenzen nach wie vor höher liegen. Gründe sind die hohe Dunkelziffer und der fehlende Eingang der positiven Schnelltestergebnisse ohne PCR-Verifizierung in die statistische Auswertung. Zudem gehen deutlich weniger Meldungen positiver Schnelltests ein, da an vielen Stellen kein Testnachweis mehr notwendig ist.

Zahl der aktuell infizierten Personen ebenfalls deutlich gesunken

45 Patientinnen und Patienten aus dem Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes werden zurzeit stationär behandelt, davon vier intensivmedizinisch. Die Zahl der aktuell Infizierten beläuft sich auf der Basis der erfassten Fälle auf 3547. Diese verteilt sich wie folgt: 1412 in der Stadt Trier und 2135 aus dem Landkreis.

Vor dem Hintergrund des aktuellen Infektionsgeschehens rät das Gesundheitsamt auch nach Wegfall weitreichender Corona-Schutzregeln im Alltag und bei größeren Menschenansammlungen auch weiterhin einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und die allgemeinen Hygieneregeln zu beachten.

 

Vorheriger ArtikelKalte Nächte, warme Tage – so sonnig startet das Wetter in die neue Woche
Nächster ArtikelHermeskeil: Sinnlose Zerstörungswut – Bilder-Rundweg im Stadtpark zerstört

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.