Fahrlässige Tötung – Prozess gegen Vermieter nach Brand mit zwei toten Kindern

0
Eine Statue der Justizia. Foto: Peter Steffen/dpa/Archivbild

Mehr als ein Jahr nach dem Tod zweier Kinder bei einem Brand in Pirmasens muss sich ein Hausvermieter aus der pfälzischen Stadt von März an vor dem Amtsgericht verantworten.

Die Justiz habe das Hauptverfahren jetzt eröffnet, teilte am Freitag eine Gerichtssprecherin mit. Dem Angeklagten wird fahrlässige Tötung in zwei Fällen in Tateinheit mit fahrlässiger Brandstiftung vorgeworfen.

Der Staatsanwaltschaft zufolge war es in der Nacht auf den 6. November 2020 aufgrund eines Defekts im Zählerschrank zum Brand im Treppenhaus gekommen – Grund war demnach die dauerhafte Flurbeleuchtung. Weil die Rauchmelder nicht ordnungsgemäß installiert waren, sei der Brand so spät entdeckt worden, dass zwei Mädchen nicht mehr gerettet werden konnten, so die Anklagebehörde.

Vorheriger Artikel“Trierer Rede”: taz-Journalistin Herrmann spricht über “Karl Marx und das Ende des Kapitalismus”
Nächster ArtikelEntlastung der Verbraucher: Rehlinger für frühere Abschaffung der EEG-Umlage

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.