++ In Eifelgemeinde – Kripo Wittlich stellt bestelle Sprengstoff-Chemikalien sicher! ++

11
Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

WITTLICH. In einer Eifelgemeinde wurden in dieser Woche durch die Kriminalpolizei Wittlich mehrere Kilogramm im Internet bestellter Chemikalien sichergestellt, die zur Herstellung von Explosivstoffen geeignet sind.

Es musste festgestellt werden, dass der 21-jährige junge Mann bereits hiermit experimentiert hatte und eine gewisse Menge an “Schwarzpulver” hergestellt und Teile davon auch schon zur Umsetzung gebracht hatte. Alle Chemikalien und die Restmenge “Schwarzpulver” wurden sichergestellt. Nunmehr erwartet ihn ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.

Dies war nicht der einzige Fall, in dem Privatpersonen ohne die notwendige Sachkenntnis vor dem diesjährigen Silvesterfest gefährliche Selbstlaborate herstellten. In diesem Zusammenhang warnt die Kriminalpolizei Wittlich eindringlich vor der Fertigung von Selbstlaboraten jeglicher Art.

Jedes Jahr gibt es bundesweit Schwerverletzte durch das amateurhafte Hantieren mit solchen Stoffen.

Vorheriger Artikel++ Aktuell: Drama um Altenheim-Bewohner: In Kanalschacht gestürzt und verstorben ++
Nächster Artikel++ Corona-Lage Rheinland-Pfalz aktuell: Inzidenz im Land geht weiter zurück ++

11 KOMMENTARE

    • Was für eine bescheuerte unterschwellige hetzerische Frage. Wäre er für Sie besser, wenn er Wahnvorstellungen nichtreligiöser Art hätte (natürlich nur wenn er nicht doch nur Böller herstellen wollte, die ihn dann schlussendlich selbst gefährden).

      Sie sind und bleiben eine rechtsgerichtete Person und könne es nicht durch indirekte Fragestellungen verschleiern (in der jugend möglicherweise gedanklich stehengeblieben)

        • Och, geschaut kein Schaum bei mir da.

          Den Schaum in den Mundwinkeln und den Geifer aus dem Mund sehen Sie ganz bequem, wenn Sie in den Spiegel schauen und das sogar regelmäßig. Bei Ihnen helfen da auch keine Tabletten mehr – ebenfalls schönen Tag.

          • Und schon wieder schäumt Armselig, beruhigen Sie sich doch bitte, soviel Aufregung ist nicht gut für Ihr Pümpchen. Sehr schönen Tag.

      • Ich muss mich für meine Frau entschuldigen. Seit sie bei der AfD rausgeworfen wurde, weil sie ihnen “zu rechts” ist, ist sie nicht mehr dieselbe.

        Nur noch im Internet am hetzen und hier in der Küche bleibt das Geschirr stehen.

  1. Wenn die Bundesregierung nicht auf so dämliche Ideen käme, wie ein Feuerwerksverbot, müsste niemand selbst Böller bauen und so sich und andere gefährden. Der mündige Bürger, der in der Lage war diese Regierung zu wählen, wird doch wohl selbst bestimmen können, er an Silvester verantwortungsvoll feiert, mit Böllern, saufen, ficken, oder ob er zu Hause sitzt und 30mal Dinner for one kuckt. Freiheit und Demokratie geht anders.

    • “Müsste”

      Ja es ist echt furchtbar, wie der pöse, pöse Staat einen förmlich dazu ZWINGT, Sprengstoff im Internet zu kaufen, damit man sich an Silvester die Hand wegballern kann.

      Aber du scheinst das Schwarzpulver ja eher durch die Nase zu ziehen, statt damit Böller zu bauen. Anders kann man sich deine Wahnvorstellungen nur schwer erklären….

  2. @OSMO vollste zustimmung.

    kann den tip geben ganz legal, wenn auch “nur” kat2 (so wie der deutsche es eigentlich immer nur kaufen durfte) kann man ganz wunderbar hier bestellen und muss es abholen, selbst mim zug gut zu erreichen, das beste in LUX zahlt KEINER für die BAHN (also 1.5 std. zugfahrt nach differdange)

    http://www.artifices.lu
    solange du nicht mehr als 50kg transportierst ist das alles vollkommen legal.
    Das kaufen (natürlich da lux) das einführen nach de (info gibt auch die zoll.de seite), auch in diesem jahr da es nur ein verkaufsverbot in deutschland gibt.

    wiegesagt die sachen muss man vorbestellen auf der online seite, abholtermin auswählen und vor ort zahlen. Super freundlicher verkäufer

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.