Save the Date: „Woche der Artenvielfalt“ in der Moselregion im nächsten Frühjahr

0
Foto: Weingut Karp-Schneider

WITTLICH. Aus Anlass des Internationalen Tages der biologischen Vielfalt präsentiert sich das Weinanbaugebiet Mosel vom 15. bis 22. Mai 2022 als die Region der biologischen Vielfalt. Das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Mosel und die Regionalinitiative Faszination Mosel rufen alle Akteure an Mosel, Saar und Ruwer dazu auf, sich an der „Woche der Artenvielfalt” zu beteiligen, wie die Regionalinitiative mitteilt.

Das DLR Mosel hat Tage der Artenvielfalt bereits vor Jahren eingeführt, um die besondere Artenvielfalt der einzigartigen Kulturlandschaft noch besser darzustellen. Im Laufe der Jahre haben sich die Tage zu einer „Woche der Artenvielfalt“ dank dem großen Zuspruch und den zahlreichen Veranstaltungen entwickelt. Nach den Corona-bedingten Absagen der „Woche der Artenvielfalt“ in 2020 und 2021 wagen die Veranstalter mit der Aktionswoche im Mai 2022 erneut den Versuch, die Moselregion als die Weinbauregion der biologischen Vielfalt mit Veranstaltungen im gesamten Moselraum zu präsentieren.

Bis Mitte März 2022 können Winzer, Gastgeber, Hoteliers, Gästeführer und Kulturschaffende ihre Veranstaltungen und Projekte anmelden, die sich mit dem Thema Biodiversität befassen. Mit der „Woche der Artenvielfalt“ soll gezeigt werden, dass das Weinanbaugebiet mit seinen einmaligen Steillagen- und Terrassenweinbergen Lebensraum für viele, teils sehr seltene Pflanzen und Tiere ist.

Die Aktionswoche richtet sich vor allem an die einheimische Bevölkerung. „Wir möchten sie mit der Faszination unserer Heimat und dem besonderen Artenreichtum begeistern. Aber selbstverständlich freuen wir uns auch, wenn möglichst viele Gäste an den Veranstaltungen teilnehmen”, heißt es im Projektaufruf von DLR Mosel und Regionalinitiative.

Veranstaltungen im Rahmen der Aktionswoche können beispielsweise geführte Wanderungen und Exkursionen durch die Weinlandschaft sein. Hier bieten die durch die Flurbereinigungsverfahren entstandenen Themenwege mit den integrierten Artenschutzmaßnahmen eine gute Gelegenheit. Auch Informationsveranstaltungen zum Steillagenweinbau und Biodiversität in Weingütern, zum Moselprojekt des Bauern- und Winzerverbandes oder der Partnerbetriebe Naturschutz werden vorbereitet. Workshops für den Bau von Trockenmauern und Lebensraumhilfen für Tiere, die Gestaltung von Wegespitzen im Weinberg, die Offenhaltung von Weinbergbrachen sowie die Anlage von Bienen- und Schmetterlingssäumen sind weitere Möglichkeiten, sich einzubringen.

Gastgeber werden aufgerufen, Pauschalen für Reisen oder Exkursionen zur Biodiversität in der Urlaubsregion Mosel sowie gastronomische Angebote mit Schwerpunkt auf regionalen Produkten anzubieten. Auch Angebote in Kitas, Schulen, Hochschulen und sonstige Bildungsstätten sowie die artenreiche, naturnahe Gestaltung öffentlicher und privater Grünflächen können Teil der Aktionswoche sein, ebenso wie kulturelle Veranstaltungen von Konzert über Lesungen bis Schauspiel oder Ausstellungen.

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Alle öffentlichen Angebote werden zentral in einem Veranstaltungskalender zusammengefasst und über Printmedien und Internet beworben.

Veranstaltungen können bis 13. März 2022 angemeldet werden:

Simone Röhr, Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich/Regionalinitiative Mosel, Telefon 06571 142302, kontakt@faszinationmosel.info. Alle Infos unter www.faszinationmosel.info.

Vorheriger ArtikelBekannten mit Baseballschläger verprügelt: 33-Jähriger aus Idar-Oberstein vor Gericht
Nächster Artikel++ Pause in der Stadt? – Eure Mittagstisch-Angebote in Trier am Mittwoch (24. Oktober)++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.