Teilsanierung abgeschlossen – In Saarburg laufen die Mühlräder wieder rund

0
Fotos: Sandra Gehlen Stadt Saarburg

SAARBURG. Ein schöner Moment für die Zimmermänner, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, einige Touristen und angrenzende Geschäftsleute bot sich am 4. November unterhalb des Wasserfalls. Nach fast zweiwöchiger Arbeit fügten die Handwerker das letzte Stück des neuen, teilsanierten Zulaufs direkt unterhalb des Wasserfalls ein. In den kleinen Wasserpausen, die sich den Zimmermännern durch die Schließung des Wehres boten, wurde dem Zulauf der letzte Feinschliff gegeben. Den Erfolg konnten alle Anwesenden unmittelbar sehen. Die Mühlräder, die Monate zuvor zu großen Teilen stillstanden, drehten sich wieder. Nass, aber zufrieden waren die Zimmerleute nach vollbrachter Arbeit.

Zu Beginn der Arbeiten hatten sie den löchrigen, maroden Teil des Zulaufs demontiert und dann in seiner ursprünglichen Form mit Eichenholz neu errichtet. Neben dem Zuschnitt, der teils vor Ort erfolgte und der Montage, wurden Füße aus Edelstahl angepasst, die die Konstruktion schützen. Bürgermeister Jürgen Dixius freut sich über den Erhalt des Mühlenmuseums aus dem 13. Jahrhundert: „Die Mühlräder brauchen einen zuverlässigen Wasserzulauf, um sich zu drehen. Stehen sie dauerhaft still, schadet dies enorm. Daher sind wir nun sehr froh, dieses Projekt mit vielen fachlich versierten und motivierten Handwerkern erfolgreich beendet zu haben. Wichtig war dabei auch das Fördergeld, ohne dass wir das Projekt nicht hätten stemmen können. Wir bedanken uns beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, dem Deutschen Verband für Archäologie und bei Andreas Steier, der sich sehr für dieses Projekt eingesetzt hat.“ Die Teilsanierung des Mühlenzulaufs wurde mit 28.484,14 Euro aus dem Soforthilfeprogramm „Heimatmuseen und landwirtschaftliche Museen 2021“ im Programmteil „Landwirtschaftliche Museen“ gefördert. Der Verein zur Förderung der Städtischen Museen beteiligte sich am Projekt mit einer Spende von 2.000 Euro, so dass für die Stadt Saarburg ein Eigenanteil von 7.494,71 Euro verblieb.

Das „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen und landwirtschaftliche Museen 2021“ wird vom Deutschen Verband für Archäologie e.V. (DVA) in Kooperation mit dem Deutschen Museumbund e.V. (DMB) durchgeführt.

Auch standen der Verein zur Förderung der Städtischen Museen und der Unterhaltungsverein Niederleuken der Stadt Saarburg bei den Arbeiten beratend zur Seite. Bereits im Jahr 2018 hatte die Stadt gemeinsam mit der Hilfe der beiden Vereine die Lager der Mühlräder saniert und eine halbautomatische Schmieranlage errichtet.

Aktuell ist das Mühlenmuseum „Hackenberger Mühle“ in der Saisonpause und wird ab April 2022 wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet sein.

Vorheriger Artikel++ Nach öffentlicher Fahndung: 76-Jähriger aus Ralingen wohlbehalten angetroffen ++
Nächster ArtikelAccount von Messenger-App geknackt: Mädchen mit Nacktfotos erpresst

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.