++ AKTUELL: “Aktute Bedrohungslage” – darum kam es zum Polizei-Großeinsatz in Zeltingen ++

2
Symbolbild; SEK Polizeieinsatz; Foto: DPA

ZELTINGEN. Am heutigen Mittwochmittag, kam es in Zeltingen zu einem größeren Polizeieinsatz – ein Sprecher sprach von einer “akuten Bedrohungslage”.

Demnach meldete eine Zeugin gegen 12.20 Uhr der Polizei zwei Männer, die im Bereich des Campingplatzes in Zeltingen-Rachtig mit einer Schusswaffe hantieren und in Richtung der Moselbrücke schießen würden. Anschließend entfernten sich die Personen mit einem Pkw in Richtung des Ortes.

Im Rahmen der unmittelbar eingeleiteten Fahndung konnte die Polizei das Fahrzeug in Wehlen feststellen und kontrollieren. Zu diesem Zeitpunkt befand sich nur noch der Fahrer im Wagen, seinen Beifahrer hatte er in Zeltingen-Rachtig abgesetzt, er sei dort zu Fuß im Ort unterwegs.

Bei der Durchsuchung des Fahrers stellten die Einsatzkräfte eine Schreckschusswaffe und ein Messer im Fahrzeug sicher. Der Mann wurde zunächst festgenommen und für weitere Ermittlungen zu einer Polizeidienststelle verbracht.

Auch die zweite Person konnte von Polizeikräften gesichtet werden, als sie in ein Wohnhaus in der Kurfürstenstraße in Zeltingen-Rachtig ging. Intensive Ermittlungen führten zu dem Verdacht, dass der Mann eine der Wohnungen in dem Mehrfamilienhaus bewohnen könnte.

Aufgrund der unklaren Gefahrensituation im Zusammenhang mit eventuell weiteren Schusswaffen sperrte die Polizei die Straßen im unmittelbaren Nahbereich. Zur weiteren Klärung der Situation forderte der polizeiliche Einsatzleiter Spezialeinsatzkräfte und den Polizeihubschrauber an.

Gegen 13.50 Uhr nahmen die Kräfte der Spezialeinheit den zweiten Tatverdächtigen ohne Gegenwehr in seiner Wohnung fest. Während des gesamten Geschehensablauf wurden keine Personen verletzt.

Die Kriminalpolizei Wittlich hat die weiteren Ermittlungen zum Tatablauf und der Tätermotivation übernommen. Diese Ermittlungen dauern zurzeit an. Die Straßensperrungen wurden zwischenzeitlich wieder aufgehoben.

Vorheriger ArtikelJahreshauptversammlung: Innung Sanitär-Heizung-Klimatechnik Bernkastel-Wittlich hat gewählt
Nächster Artikel“Uns inhaltlich und personell prüfen” – so reagiert Julia Klöckner (CDU) auf Ampel-Sondierungen

2 KOMMENTARE

  1. Es wird in Deutschland immer verrückter.
    Man muss hierzulande schon aufpassen dass man beim Pilzesammeln mit einem “Messer” in der Hand nicht direkt vom eingesetzten Polizeihubschrauber aus als “Tatverdächtiger” festgenommen wird.
    Vielleicht sollte sich die Politik mal Gedanken darüber machen, weshalb sich viele Menschen Schreckschusswaffen kaufen und testen.
    Am tollen Sicherheitsgefühl und der Bekämpfung der “echten” Kriminalität liegt das wohl nicht…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.