HAPPYBET schließt sich mit Snaitech zusammen und startet das neue Online-Portal für Sportwetten in Deutschland und Österreich

0
Symbolbild; pixabay

Stetiges Wachstum für den Sportwettenmarkt in Deutschland – auf der Welle der im vergangenen Jahr eingeführten neuen Vorschriften – und viele neue Entwicklungen für deutsche und österreichische Wettfans: HAPPYBET (früher HPYBET) ist sich des goldenen Moments bewusst, den die Branche erlebt, und entscheidet sich für eine Partnerschaft mit dem italienischen Unternehmen Snaitech, um seine Marke umzugestalten und mit einem noch reicheren Angebot zurückzukehren, vielfältig und modern.

Die beiden Unternehmen, die heute beide Playtech angehören, schließen sich zusammen, um gemeinsame Absichten zu verfolgen: Einerseits will Snaitech seinen Einfluss- und Angebotsbereich außerhalb der nationalen Grenzen erweitern, während HAPPYBET andererseits die wertvolle Chance hat, das Knowhow und die langjährige Erfahrung einer erfolgreichen Realität zu nutzen, die seit Jahrzehnten in einem der wettbewerbsfähigsten Märkte der Welt in Bezug auf Fußball- und Sportwetten aktiv ist. Es ist kein Zufall, dass Snaitech im Jahr 2020 einen Rekord von 523 Millionen Euro verzeichnete, dank der großen Präsenz auf dem Gebiet – mit mehr als 2.100 Wettstellen – und einer der technologisch wettbewerbsfähigsten Webplattformen Europas. HAPPYBET seinerseits war im vergangenen Jahr nicht nur einer der ersten deutschen Händler, der eine offizielle Lizenz erhalten hatte, und erzielte Einnahmen von mehr als 19 Millionen Euro (mit mehr als 100 Mitarbeitern und über 200 Wettstellen auf deutschem Territorium). Das junge Unternehmen, das sich seines großen Potenzials bewusst ist, hat sich daher dafür entschieden, sein Image zu überarbeiten, mit einer Namens- und Logoänderung, die die Philosophie und Mission der neuen Marke zum Ausdruck bringen soll: einen gesunden, sicheren und verantwortungsvollen, lustigen Spielansatz zu fördern. Die wichtigste Neuerung betrifft jedoch nicht das Rebranding von HAPPYBET, sondern die Einführung des neuen Online-Wettportals für Deutschland und Österreich. Dank der wertvollen technischen Hinweise von Snaitech hat die HAPPYBET-Plattform eine tiefgreifende grafische und technologische Verjüngung durchlaufen, die darauf abzielt, die Benutzererfahrung durch eine einfachere und reibungslosere Navigation, immer klarere und transparentere Informationen und natürlich die Einführung aller fortschrittlichsten Instrumente zum Schutz der Spieler zu verbessern. Während auf der Ebene der UX (User Experience) und der Cyber Security viele Neuerungen innerhalb der neuen HAPPYBET-Plattform eingeführt wurden, ist darauf hinzuweisen, dass es auch im Spielangebot nicht an interessanten Nachrichten mangelt: Die vom Betreiber vorgeschlagenen Plattformen werden erweitert, sowohl große internationale Veranstaltungen (wie Wetten auf die Champions League) als auch kleinere Turniere und Ligen in Bezug auf eine breite Palette von Sportarten (Fußball, Basketball, Volleyball, Hockey, Rugby und vieles mehr). Hinsichtlich der Spielmodalität haben die Nutzer die Wahl zwischen Einzelwetten, Mehrfachwetten und Systemen, indem sie „virtuelle Karten“ mit einem Mindestspiel von 1 Euro und einem maximalen Gewinn (immer pro Einzelkarte/Ticket) von 50 000 Euro spielen. Die den Benutzern zur Verfügung stehenden Formeln bleiben alle beliebtesten und bekanntesten, von den zeitlosen Klassikern (1X2, Under/Over, Go/Nogol usw.) bis hin zu den Erst vor kurzem in den Vordergrund gerückten (wie Live-Modus-Spielen). Abgerundet wird das HAPPYBET-Angebot durch das umfangreiche Archiv von Daten und Statistiken zu Meisterschaften, früheren Leistungen zwischen Teams und Leistungen einzelner Teams und Athleten sowie durch die vorteilhaften Aktionen, die häufig vom Manager entwickelt werden (wie der aktuelle Willkommensbonus). Mit einer gründlich überarbeiteten Online-Technologieplattform und einem tiefgreifend überarbeiteten Angebot wollen HAPPYBET und sein Partner Snaitech heute die deutschen und österreichischen Märkte erobern, um die Wünsche und Bedürfnisse der Spieler in den Mittelpunkt ihrer Arbeit zu stellen.

Vorheriger Artikel++ lokalo.de Blitzerservice am MONTAG: Hier gibt es heute Kontrollen ++
Nächster ArtikelSchmitt: Aufbau des Ahrtals hat Priorität – „Wohlfühlprojekte“ müssen warten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.