Herrenloses Gepäckstück löst Einsatz der Bundespolizei Trier aus – InterCity evakuiert!

0
Foto: dpa-Archiv

KOBLENZ/TRIER. Wegen eines herrenlosen Gepäckstücks ist am Koblenzer Bahnhof Lützel am Donnertag ein Intercity-Zug mit mehr als einhundert Fahrgästen an Bord evakuiert worden.

Wie die Bundespolizei Trier mitteilte, sperrten die Einsatzkräfte zudem den gesamten Bahnhof weiträumig ab. Es kam demnach zu erheblichen Verspätungen im Bahnverkehr.

Den Angaben zufolge hatte ein bislang unbekannter Mann eine Stofftasche in der Gepäckablage eines Wagens deponiert und sich in unbekannte Richtung entfernt. Aufgrund der „unklaren Gefährdungslage“ sei der Zug am Bahnhof Koblenz-Lützel gestoppt worden, auch ein Sprengstoffspürhund war im Einsatz. Laut Bundespolizei stellte sich heraus, dass sich in der Tasche persönliche Gegenstände wie Laptop und Kleidung befanden.

Nach etwa einer Stunde sei die Streckensperrung wieder aufgehoben worden, hieß es. Die etwa 120 bis 150 Passagiere hätten ihre Fahrt fortsetzen können. Die Bundespolizei Trier hat die Ermittlungen hinsichtlich des Mannes aufgenommen.

Vorheriger ArtikelLuxemburg: Schiff des «Schengener Abkommens» soll zurück nach Schengen
Nächster Artikel„Lehre Worthülsen – wenig Fakten“: Freie Wähler kritisieren Koalitionsvertrag in Rheinland-Pfalz

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.