Hilfe aus der Region – Salmtaler Verein „Wir wollen helfen e.V.“ spendet für Kinder in Tansania

0
Auf dem Foto zu sehen, von links: Robert Koch (WWH), David Backendorf (WWH), Eduard Kimmlingen (Kinderhilfe Moshi)

Am 14.04.2021 hat der Verein „Wir wollen helfen e.V.“ (WWH) eine Spende in Höhe von 7.150 Euro an den Verein Kinderhilfe Moshi/ Tansania e.V. übergeben. Trotz der Einschränkungen durch die Pandemie konnten, dank großzügiger Spenden und reger Beteiligung an den Aktionen des WWH, Spendengelder zusammengetragen werden, die den Kindern in Moshi zu Gute kommen.

Der Verein Kinderhilfe für Moshi e.V. engagiert sich in Moshi- Kirua, Tansania, in der Region des Kilimanjaro, unweit der kenianischen Landesgrenze. Die Menschen leben in dieser kinderreichen Region von ihrer kleinen Landwirtschaft. Die Infrastruktur ist schlecht ausgebaut, die medizinische Versorgung ist miserabel und die Bildungsmöglichkeiten sind rar.

Der 2001 gegründete Verein Hilfe für Moshi e.V. unterstützte in der Vergangenheit bereits den Bau eines Krankenhauses. Im Januar 2017 konnte auch eine neue Vor- und Grundschule in Betrieb genommen werden. Neben einer Kindergarten- und einer Vorschulgruppe startete auch die erste von sieben Klassen. Seit Januar 2020 wird nun das vierte Schuljahr unterrichtet. Auch ein Schlafheim für die Kinder steht kurz vor seiner Fertigstellung.
Aufgrund der hohen Nachfrage nach Kindergarten- und Schulplätzen wird die Spende des WWH dazu verwendet, neue Räumlichkeiten für die Kindergartenkinder mit altersgerechter Einrichtung zu bauen, damit die Schulkinder das bestehende Gebäude für den Unterricht nutzen können. Die „Kleinen“ erhalten vier neue Gruppenräume mit Waschraum und kleiner Küche.

„Bildung sollte kein Privileg sein. Bildung ist für alle“, so David Backendorf, der 1. Vorsitzende des Vereins Wir wollen helfen e.V. – „wir freuen uns einen Beitrag leisten zu können, der den Kindern dieser ärmlichen Region eine Perspektive gibt.“

Vorheriger ArtikelEifel: Plötzlich stand Fahrzeug in Flammen – Fahrer reagiert schnell
Nächster ArtikelNaturschutzbehörde im Rathaus Trier: Besonderer Schutz für Hornissen, Hummeln und Wildbienen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.