++ „Wachsmal-Graffiti“ an beliebtemWanderpfad – so reagierte der erwischte „Künstler“ ++

1
Symbolbild; dpa

SAARLAND. Am letzten Freitagnachmittag wurde der Polizei in Völklingen mitgeteilt, dass eine männliche Person gerade dabei wäre am Saarleinpfad Farbschmierereien anzubringen.

Der 42-jährige konnte von einem Streifenkommando dabei angetroffen werden, wie er einzelne Steine an einer Gabionenwand mit Wachsmalstiften bemalte. Auf sein Handeln angesprochen entgegnete er den Beamten, dass dies
seine künstlerische Interpretation von „Saarsteine in Quarantäne“ sei.

Bei der anschließenden Durchsuchung seines mitgeführten Rucksacks wurde eine geringe Menge an Betäubungsmittel aufgefunden. Den 42-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren.

1 KOMMENTAR

  1. Die dienstbeflissenen Beamten konnten der Inspiration des Künstlers leider nicht folgen, sehr schade…

    Wachsmalstifte sind nicht witterungsbeständig, somit handelt es sich nicht um eine Sachbeschädigung.

    Hätte Banksy diese gute Idee umgesetzt, wäre das Kunstwerk unbezahlbar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.